Entscheidung für G 8 war richtig

War der Weg zu G8 richtig?

Ja, das 13. Schuljahr war schon früher für viele Schüler nicht mehr notwendig. Sie sind dann reif für andere Aufgaben. Für G 8 wurden auch Inhalte reduziert. In unserer Wissensgesellschaft ist die Wissensmenge explodiert. Man kann nicht alles lernen, aber man muss lernen, wie man lebenslang lernt.

Was hat sich in der Luisenschule in ihrer „Amtszeit“ getan?

Die Schule ist nun fünfzügig, sie hat ein breiteres Angebot. Schulgebäude und Außenanlagen wurden saniert, wir haben u.a. die 68-Minuten-Taktung eingeführt, die digitale Schulbuchausleihe kommt, usw.

Läuft auch etwas schlecht?

Da fällt mir spontan nichts ein...

Die Schülerschaft ist wenig „bunt“. Ist das nicht auch etwas schade?

Wir sind eine Stadtteilschule, haben vorwiegend deutsche Schüler aus Holthausen und Saarn. Das ist eben so. Ich kann aber sagen: Jedes Kind mit Migrationshintergrund, das kommt, tut der Schule gut.

Was wünschen Sie ihrer Schule?

Dass sie Sportschule NRW wird und es mit der neuen Dreifachturnhalle klappt. Die Schule hat alle Voraussetzungen geschaffen, das ist jetzt eine politische Entscheidung. Ich persönlich finde, es ist eine einmalige Chance, einen solchen Bau so günstig zu finanzieren.

Wie sieht Ihre Zukunft aus?

Ich werde es genießen, mehr Zeit zu haben und das tolle kulturelle Angebot in unserer Stadt mehr nutzen. Und auch sportlich fällt mir bestimmt noch einiges ein.