Das aktuelle Wetter Mülheim 11°C
Bombenalarm

Einkaufszentrum geräumt

Zur Zoomansicht 06.01.2013 | 16:25 Uhr
Die Polizei räumte am Sonntag das Rhein-Ruhr-Zentrum und einen Trödelmarkt auf dem Gelände des RZZ. Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool
Die Polizei räumte am Sonntag das Rhein-Ruhr-Zentrum und einen Trödelmarkt auf dem Gelände des RZZ. Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPoolFoto: WAZ FotoPool

Nach der Androhung eines Sprengstoffanschlags räumte die Polizei das Rhein-Ruhr-Zentrum in Mülheim.

Nach einer Bombendrohung unter der Islamisten-Hotline des Bundesamtes für Verfassungsschutz hat die Polizei am Sonntagmittag das Rhein-Ruhr-Zentrum in Mülheim geräumt. Tausenden Kunden und Besuchern des Trödelmarktes wurde per Durchsage ein "technischer Defekt" gemeldet.

Philipp Wahl

Empfehlen
Fotostrecken aus dem Ressort
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Ferientipps im Herbst
Bildgalerie
Herbstferien
Night for Masters
Bildgalerie
Voll auffe Omme
Lichtfestival
Bildgalerie
freiLICHTbühne
Populärste Fotostrecken
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Mescheder Kneipennacht
Bildgalerie
Fotostrecke
Vermüllte Problemhäuser
Bildgalerie
Verwahrlosung
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Gladbach zaubert beim 5:0
Bildgalerie
Europa League
Neueste Fotostrecken
Karikatur vom Tage
Bildgalerie
Politik
Kerzenzauber
Bildgalerie
Langenberg
Abschlussevent
Bildgalerie
Bewegen hilft
Auf Gruselschloss Ringenberg
Bildgalerie
Halloween Event
Probeleuchten für die Lichtwochen
Bildgalerie
Lichtwochen
Facebook
Kommentare
07.01.2013
06:42
Einkaufszentrum evakuiert
von Memmeler | #3

Schade,
dass egal bei welchem Großeinsatz stets nur Polizei und Feuerwehr erwähnt werden, denn auch zahlreiche Helfer der Hilfsorganisationen stehen stets bereit, um im Fall der Fälle den Betroffenen helfen zu können.
Mal schauen, wie lange die Motivation bei allen Ehrenamtlern so hoch bleibt, wenn die Pressesprecher von Polizei und Feuerwehr stets deren Beteiligung unterschlagen. Eine konkrete Nachfrage der Presse ist sicherlich auch nicht schädlich.
Hier nur ein Beispiel für eine der beteiligten Organisationen:
"
Nach einer telefonischen Bombendrohung musste am heutigen Sonntag das Rhein-Ruhr-Zentrum inklusive des angrenzenden großflächigen Flohmarktes evakuiert werden. Im Zuge der Evakuierungsmaßnahmen wurden auch die Johanniter im Regionalverband Essen alarmiert und haben sich mit insgesamt 111 Einsatzkräften, darunter 5 Notärzten, beteiligt.
Die größtenteils ehrenamtlichen Einsatzkräfte standen in Patiententransportzügen, einer Behandlungsplatzbereitschaft und zur Unterstützung d

06.01.2013
16:20
Einkaufszentrum evakuiert
von MaxMuster | #2

... warum standen die Ampeln dann auf rot ??
Gibt es im RRZ keinen Notfallplan ?
Kann man die Ampelphasen für solch einen Fall nicht auf Dauergrün für abfließenden Verkehr schalten ??
Ausserdem wurde ja niemandem mitgeteilt, er dürfe sein Auto nicht benutzen. Was wäre, wenn die Bombe (falls da eine ist) hochgegangen wäre ?
Ich denke, das Sicherheitskonzept ist doch noch überarbeitungswürdig.
Und die Ordner bitte einmal besser schulen !!!

06.01.2013
16:17
Einkaufszentrum evakuiert
von MaxMuster | #1

Die Angaben stimmen nicht ganz. Ich selbst war dort.
Um 12:55 stand ich an der Kasse vom Cinemaxx. Dort vernahmen wir zwar eine Durchsage vom RRZ, aber im Cinemaxx war nichts zu hören !! Nach 13:00 Uhr (der Film hatte gerade angefangen), wurden wir von einem Mitarbeiter des Cinemaxx aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Keine Durchsage im Cinemaxx !!
Da wir von einem technischen Defekt oder einem Brandmelderauslösung ausgingen, haben wir uns gedacht, daß der Film nicht wieder von vorne anfängt (würde das weitere Programm durcheinander bringen). Und wollten das Gelände verlassen. Wir standen 1 Stunde auf dem Parkdeck und kamen nur ein paar Meter vorwärts. Als wir endlich das Parkdeck verlassen konnten, stellten wir fest, daß die Ordner an den Stellen standen, wo man nix zu regeln hat, weil der Verkehr eh nur geradeaus fahren konnte. Da die Polizei die Zufahrten zum RRZ gesperrt hatte (haben wir auf Radio Essen gehört), konnte auch kein weiterer Verkehr mehr auf den Ring fahren....

Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
"Weisse Bescheid" - So geht Ruhrisch
Video
Ruhrgebiets-Sprache
Hochhaus in Mülheim geräumt
Bildgalerie
Feuerwehr
Baustellenbesichtigung HRW
Bildgalerie
HOCSCHULE
Strahlenschutz-Einsatz in Mülheim
Bildgalerie
Feuerwehr
Aus dem Ressort
Vermeulen nimmt erste Hürde
Politik
Der Kreisvorstand der Krefelder CDU schlägt den Mülheimer Bau- und Planungsdezernenten Peter Vermeulen einstimmig für die Oberbürgermeister-Kandidatur vor. Eine Delegiertenversammlung im Januar soll Vermeulen nominieren.
Mülheimer Stadtrandperle schließt zum Jahresende
Innenstadt
Die Angst vor der Großbaustelle ist ein Grund, warum Floristin Petra Neitzel ihr Geschäft an der Althofstraße aufgibt. Damit verliert die Innenstadt auf einen Schlag zwei „Stadtrandperlen“. Die verbleibenden Händlerinnen hingegen wünschen sich etwas mehr Gelassenheit.
Urnengräber werden eingeebnet
Ihr Tipp – unser Thema
Eine Witwe wartet seit dem April darauf, dass ein Urnenfeld auf dem Mülheimer Altstadtfriedhof eingesät wird. Das Grünflächenamt erinnert daran, dass sechs Monate gewartet werden müsse, bis sich die Erde wieder gesetzt hat.
ÖPNV-Aufsicht stellt Mülheim ein Ultimatum
Nahverkehr
Die ÖPNV-Aufsicht bei der Bezirksregierung stellt der Stadt Mülheim ein Ultimatum. Sie fordert mehr Tempo bei der Umsetzung des Nahverkehrsplans. Druckmittel ist weiter der Flughafen-Ast. Die Stadt muss nun bis zum 3. November handeln.
Anträge für Martinszüge vereinfacht
Weniger Bürokratie
Die Stadt hat die Antragsstellung für Laternenumzüge vereinfacht. Um einen Martinszug anzumelden muss jetzt lediglich eine Email mit der Teilnehmerzahl, Datum und Kontaktpersonen eingereicht werden - wenn es sich um eine Wiederholungsveranstaltung handelt.