Ein Mordfall in der Geisterbahn

Die Polizistin Grace O’Malley kehrt nach einem längeren Auslandsaufenthalt in ihre Heimat Irland zurück und übernimmt in Galway die Leitung des Morddezernats.

Schon bald wird sie zu ihrem ersten Mordfall gerufen. Die Studentin Annie wird erwürgt in einer Geisterbahn gefunden. Gemeinsam mit ihrem ruhigen und besonnenen Kollegen Roy Coyne, Vater von sechs Töchtern, und dem Wirtschaftsdetektiv Peter Burke, einem Freund aus ihrer Kindheit, macht sich die eigenwillige und manchmal unnahbare Grace daran, den Fall zu lösen. Bald gibt es drei Verdächtige, prominente Männer der Stadt. Einer von ihnen ist der Politiker Jim O’Malley, Grace Onkel, und so sieht sie sich gezwungen auch in ihrem mächtigen Familienclan Nachforschungen anzustellen. Das erleichtert ihre Recherchen nicht und als es zwei weitere Tote gibt, ahnt sie, dass jemand mit viel Macht die Fäden in diesem Fall zieht.

Hannah O’Briens Krimi-Debüt ist die richtige Lektüre für Leser, die gerne neben der spannenden Handlung auch viel von der Atmosphäre der grünen Insel, seiner unkonventionellen Bewohner und ihrer manchmal eigentümlichen Bräuche erfahren möchten.

Hannah O’Brien „Irisches Verhängnis“, ISBN 978-3-423-51584-8 9,95 Euro, dtv Verlag.