Ein idealer Zeltplatz

Party feiern vor den Toren der Stadt, dort wo es keinen stört. Das Flughafengelände ist für das Oktoberfest ein idealer Zeltplatz. Darum ist es konsequent, dass sich Betriebsgesellschaft und Oktoberfestorganisatoren darauf geeinigt haben. Auf dem Münchner Flughafen ist zwischen den Terminals ganzjährig der „Air-Bräu“ zum Abfeiern geöffnet. Da schaden zwei Wochen Oktoberfest an der Lilienthalstraße bestimmt nicht. Bringt es dazu noch Geld in die Kasse des defizitären Flughafens, kann das nur gut sein.

Wer in dem Oktoberfest gleich wieder eine neue Lärmquelle ausmacht, sollte nicht vergessen: Feste feiern ohne Musik und lautes Lachen geht nicht. Wir leben in einer Großstadt. Daraus ein Schlafdorf zu machen, wo um 20 Uhr die Bürgersteige hochzuklappen sind, macht eine Gemeinde langweilig. Fleißig mitfeiern, um das Oktoberfest am Flughafen zu etablieren, brächte Mülheim weitere Anziehungs- und Werbepunkte. Dass Versprengte nachts auf dem Heimweg noch Krach machen, liegt dagegen an schlechter Erziehung.