Ein eleganter Ort zum Feiern

Hochzeit im Tourainer Pavillon in der Müga in Mülheim.
Hochzeit im Tourainer Pavillon in der Müga in Mülheim.
Foto: Joshua Belack
Der Tourainer Pavillon mitten in der Müga wird umgebaut und modernisiert. Ab Juni sollen auch dort dann Hochzeiten und andere Feste stattfinden

Mülheim.. Noch werkeln die Handwerker in dem Tourainer Pavillon mitten in der Müga. Sie bauen Türen aus und wieder ein, verlegen Fliesen im Bad und einen neuen Boden in Holzoptik. Bis zum 1. Juni muss alles fertig sein, dann findet dort die erste Trauung statt. Mit einem neuen Konzept will das Mülheimer Stadtmarketing (MST) den Pavillon nun neu vermarkten. Das bisherige Konzept war in den vergangenen Jahren nicht wirklich aufgegangen.

Delia Kaiser freut sich schon auf die Reaktivierung des gläsernen Pavillons, der im Stadthallengarten bisher ungenutzt im Dornröschenschlaf schlummerte. Bei der MST ist sie zuständig für die Vermarktung der Hochzeits-Locations und damit nun auch für den Tourainer Pavillon. Dieser wird gut ankommen bei Paaren, da ist sie sich sicher: „Im Sommer ist das ein wunderbarer Ort, um zu feiern.“

Die Miete beträgt 300 bis 400 Euro

Nicht nur Trauungen sollen dort in Zukunft stattfinden, sondern auch Geburtstagsfeten oder kleine Betriebsfeste. „Jeder kann die Örtlichkeit anmieten.“ Bis zu 80 Gäste haben dort Platz, allerdings nur bei schönem Wetter. Wenn es regnet, könnte es eng werden in der beschaulichen Behausung. Um das Catering kümmern sich die Mieter selbst, Platz für ein Büffet ist allemal – nur gegrillt werden darf nicht in der Grünanlage. Die Miete kostet zwischen 300 und 400 Euro.

Die verwitterten Plexiglas-Fenster sind nun weiß gestrichen, die Küchenzeile wurde erneuert und das kleine Bad saniert. Neue Spots werfen angenehmes Licht in den Raum, eine Heizung spendet Wärme im Winter, eine Klimaanlage kühle Luft im Sommer. Von Außen wurde das Häuschen zunächst nicht aufgehübscht, „das wird in einem nächsten Schritt stattfinden“, sagt MST-Prokuristin Heike Blaeser-Metzger.

Drei Jahre lang stand der Pavillon leer und witterte vor sich hin – im Jahr 1992 hatten die Städtepartner aus Tours ihn der Stadt Mülheim zur Landesgartenschau geschenkt. Fast so lange wurde dort auch nicht mehr renoviert. „Zuvor wurde er von der PIA betrieben und als Kiosk genutzt“, erklärt Heike Blaeser-Metzger.

Das neue Konzept soll langfristig greifen, der Ort ganzjährig vermietet werden. Um Romantik aufkommen zu lassen werde das Außenareal geschmückt, bestuhlt und ein weißer Baldachin als Zierdach über eine Konstruktion gespannt. Und für das besondere Fotomotiv habe man gleich das Schloß Broich, die Müga oder die Ruhr nebenan.