Ein ausgezeichnetes Projekt

Mit dem Oberhausener Architekturbüro Dratz & Dratz hat der in China geborene und in Mülheim lebende Clubbesitzer bereits bei der Erweiterung seiner Disco „Hotel Shanghai“ zusammen gearbeitet. Die jungen Architekten haben dafür gleich zwei wichtige Architekturauszeichnungen erhalten. So schaffte es der Innenausbau des Club unter rund 100 renommierten Projekten in die engere Wahl zum DAM Preis für Architektur in Deutschland. Ausführlich ist das Projekt deshalb auch in dem im Prestel-Verlag erschienen Architektur-Jahrbuch 2014/15 dokumentiert. Daniel Dratz findet es aus zwei Gründen bemerkenswert: „Noch nie zuvor ist ein reines Innenbauprojekt gewürdigt worden. Außerdem ist es von allen je ausgezeichneten Projekten das kleinste - und für unser kleines Büro natürlich eine Riesenanerkennung.“ Gearbeitet wurde komplett mit günstigen Materialien. Das zeugt von Kreativität und Phantasie der beiden Architekten. Eine vergleichbare Originalität kann man auch bei der Umsetzung der Piano-Bar erhoffen. „Keine einfache Baustelle“, das ist Dratz schon lange klar.

Das Hotel Shanghai konnte außerdem bei der Wahl des „Best Architects Award“ gewinnen. Hier konnte sich der Umbau gegen rund 400 andere Bewerbungen behaupten. Die Gebrüder Dratz (Jahrgang 1977 und 78), die 2010 das Büro ihres Vaters übernommen haben, machten bereits 2007 auf sich aufmerksam. Damals gewannen sie einen Wettbewerb für temporäre Gebäude mit einem Haus aus Altpapier. Drei Jahre später, zum Kulturhauptstadtjahr, war da Papierhaus offizielles Projekt.