Das aktuelle Wetter Mülheim 5°C
Prozess

Eifersucht Motiv für Küchenbeil-Attacke in Mülheim-Saarn?

09.10.2012 | 15:06 Uhr
Eifersucht Motiv für Küchenbeil-Attacke in Mülheim-Saarn?
Ein 22-jähriger Deutsch-Russe soll versucht haben seinen Halbbruder im Schlaf mit einem Küchenbeil zu töten.

Mülheim.   Am Landgericht in Duisburg wurde am vergangenen Dienstag der Prozess gegen einen 22-jährigen Deutsch-Russen fortgesetzt. Der Angeklagte soll versucht haben, seinen schlafenden Halbbruder mit einem Küchenbeil zu töten. Anschließend soll er dessen Freundin seine Liebe gestanden haben.

Vor dem Landgericht Duisburg ist am gestrigen Dienstag der Prozess gegen einen 22-jährigen Deutsch-Russen fortgesetzt worden. In der Nacht zum 6. Januar soll er in Mülheim versucht haben, seinen schlafenden 22-jährigen Halbbruder heimtückisch mit einem Küchenbeil und drei Messern zu ­töten. Die Anklage lautet auf ­versuchten Mord. Auch die ­21-jährige Verlobte des Halbbruders erlitt erhebliche Verletzungen. Den Angriff auf die Frau wertet die Anklage als versuchten Totschlag.

Im Zeugenstand sagte gestern der bei der Tat schwer verletzte 22-Jährige aus. Er sei gemeinsam mit seiner Verlobten am 5. Januar spätabends zu einem Wochenend-Besuch bei der Halbschwester in Saarn angekommen, in deren Wohnung vorübergehend auch der obdachlose Angeklagte lebte. „Mir ist nichts Besonderes aufgefallen.“

22-Jähriger stach wild drauf los

Er und seine Verlobte hätten auf einer Schlafcouch im Wohnzimmer genächtigt. Der 22-Jährige schlief so tief, dass er den Angreifer und die Hiebe zunächst gar nicht bemerkte. „Meine Freundin hat mich wach ­gemacht. Sie sagte: Der will dich abstechen.“ Überall sei Blut gewesen. „Ich konnte mir das zuerst gar nicht erklären“, so der 22-Jährige. Der Halbbruder sei dann immer wieder auf ihn und seine Verlobte losgegangen. „Jedes Mal, wenn der eine dem anderen helfen wollte, wechselte er das Ziel.“

Die Freundin habe den 22-Jährigen dann beschworen, die Waffen fallen zu lassen. Was der Angeklagte auch getan habe. Dann habe es an der Tür geklingelt. Bevor sich die Sanitäter Zutritt verschaffen und ein kampfsporterfahrener Retter den Amokläufer ausknocken konnte, habe der 22-Jährige der 21-Jährigen noch ein Liebesgeständnis gemacht, so der Zeuge. Ein weiterer Hinweis darauf, dass plötzlich aufflammende Eifersucht das Motiv für die Tat gewesen sein könnte.

Der Prozess wird in zwei Wochen fortgesetzt. Bis Ende Oktober stehen insgesamt noch drei weitere Verhandlungstage an.

Bodo Malsch


Kommentare
Aus dem Ressort
Mutige Mülheimerin macht Trickdieben Beine
Zivilcourage
Zwei couragierte Frauen haben Attacken auf ahnungslose Senioren vereitelt. Eine von ihnenist die 27-jährige Derya D. Die junge Mutter verfolgte zwei Trickdiebinnen, bis die Polizei sie festnehmen konnte. Die Senioren wissen vermutlich noch gar nicht, dass sie beinah Opfer geworden wären.
Wo Christen Ostern feiern
Gottesdienst
Zum höchsten Fest der Christen finden im gesamten Mülheimer Stadtgebiet besondere Gottesdienste wie etwa Osternachtsfeiern statt.
13 Mülheimer Nachwuchbands rocken im Vorentscheid
Rock das Dach
Wer darf beim Jugendfestival „Rock das Dach“ am 16. Mai auf großer Bühne vor Publikum live spielen? Das entscheidet sich am Mittwoch, wenn 13 Nachwuchskünstler aus Mülheim im Autonomen Zentrum gegeneinander antreten. Die Zuschauer stimmel per Wahlzettel ab.
Speisen wie beim letzten Abendmahl
Ostern
Wie mag Jesus das letzte Festessen am Abend vor seinem Tod wohl erlebt haben? Dieser Frage gingen Gemeindeglieder in der evangelischen Kirche nach und erinnerten mit einer Tafelrunde an das letzte Abendmahl. Der gebürtige Palästinenser Dr. Ribhi Yousef zudem berichtete von Ostern in seiner Heimat
Großeinsatz am Rhein-Ruhr-Zentrum
Feuerwehr-Einsatz
Wegen einer Verpuffung an einer Baustelle in einem Fußgängertunnel am Rhein-Ruhr-Zentrum kam es zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei. Ein Bauarbeiter erlitt Verletzungen. Die Unfallstelle muss zwölf Stunden gesperrt bleiben, so lange darf die U 18 dort nicht halten.
Sollte es Anwohner-Parkplätze geben?
Die Klagen von Anwohnern, die morgens, mittags, und vor allem abends in ihren Wohnquartieren nach einem Parkplatz suchen, verstummen nicht. Gerade in der Altstadt wird das Problem zeitweise als massiv empfunden. Was meinen Sie, sollte es Anwohner-Parkplätze in Mülheim geben?

Die Klagen von Anwohnern, die morgens, mittags, und vor allem abends in ihren Wohnquartieren nach einem Parkplatz suchen, verstummen nicht. Gerade in der Altstadt wird das Problem zeitweise als massiv empfunden. Was meinen Sie, sollte es Anwohner-Parkplätze in Mülheim geben?

 
Fotos und Videos
Verpuffung am Rhein-Ruhr-Zentrum
Bildgalerie
Großeinsatz
Neubau Gymnasium Broich
Bildgalerie
Schule
Abiparty in Mülheim
Bildgalerie
Party
medl-Nacht der Sieger
Bildgalerie
Sportshow