Economania: Theaterkunst probt den Aufstand

Staatsmacht, Willkür und Unterdrückung, gepaart mit ökologischem Wahnsinn, sind die Folie der Inszenierung „Economania“. Die deutsch-türkische Koproduktion des Theaters an der Ruhr mit Kumbaracı50, Istanbul, in der Regie von Roberto Ciulli ist am Donnerstag und Freitag, 5. und 6. Februar, jeweils 19.30 Uhr, im Theater an der Ruhr zu sehen. Darin sitzen Menschen auf einer großen Müllhalde und haben nicht nur an den Überresten der Wohlstandsgesellschaft, sondern auch an den Repressalien von Regimen und Regierungen zu knabbern.

Die Angst vor den imaginären „Riesen vom Berge“ wächst wie die Müllhalde. Ins triste Geschehen platzt plötzlich eine Truppe barocker Schauspieler hinein. Ob es der Mut der Kunst wohl richten kann, das Unmögliche zu wagen und den Aufstand zu proben?