Dunkel und romantisch rocken beim Castle Rock in Mülheim

Die Teufelshörner sind ihr Erkennungszeichen: Bereits beim 15. Castle Rock Festival feierten tausende Fans im Innenhof des Schloß Broich.
Die Teufelshörner sind ihr Erkennungszeichen: Bereits beim 15. Castle Rock Festival feierten tausende Fans im Innenhof des Schloß Broich.
Foto: Stephan Glagla / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Am 3. und 4. Juli steigt die mittlerweile 16. Auflage des Castle Rock Festivals am Schloß Broich. Deutschrock-Legende Joachim Witt spielt als Hauptact am Samstag.

Mülheim.. Das Castle Rock Festival hat seine Stammkundschaft. Und diese ist nur schwer zu übersehen: Jeden Sommer tanzen Frauen in schwarzen Rokokokleidern und Männer in langen Ledermänteln über den Schlosshof und durch die Müga. Seit 16 Jahren lockt das kleine, aber kultige Festivalchen jedes Mal etwa zwischen 2000 bis 3000 Fans ans Schloß Broich. Am 3. und 4. Juli rocken dort elf Bands der Metal-, Punk- und Gothrock-Szene.

Fans der düsteren Musik wissen, was sie zu erwarten haben: ein dunkelromantisches Musikprogramm, das die Großen der Szene vereint. Als Hauptact konnten die Veranstalter um Cheforganisator Michael Bohnes Deutschrock-Legende Joachim Witt gewinnen, der seit mehr als 30 Jahren mit Songs wie „Der goldene Reiter“, „Die Flut“ oder „Gloria“ Rockgeschichte geschrieben hat. Am Samstag ist Joachim Witt von 20.30 bis 22 Uhr zu hören. Flankiert wird er von Staubkind (ab 18.55 Uhr) und Vlad In Tears, die ab 14.05 Uhr loslegen.

Die Essener Gothic-Rock-Band Aeon Sable eröffnet bereits am Freitag, 3. Juli, das Castle Rock gegen 17.30 Uhr. Von ihren Fans verabschieden werden sich am ersten Festivaltag hingegen Beloved Enemy, die ihr letztes Konzert von 19.30 bis 20.25 Uhr unter dem Motto „One Last Goodbye From The Other Side“ präsentieren werden. „Es gilt als sicher, dass ihnen ein mehr als würdiger Abschied durch ihre Fans bereitet wird“, heißt es in der Vorankündigung.

Band reist aus Finnland an

Die weiteste Anreise werden Poisonblack haben, die eigens aus Finnland anreisen, um die Castle Rock Besucher mit ihrem Dark-rock zu begeistern. Sie spielen zum Auftakt des Festivals am Freitag gegen 20.45 Uhr. Die Symphonic Metalband Visions of Atlantis fährt am Freitag ab 18.30 Uhr auf.

Abgerundet wird das Programm am Samstag mit der Horrorpunkband The Other (ab 15.10 Uhr), den Gothicrockern von Whispers In The Shadow (ab 17.30 Uhr) und Aeverium (ab 13 Uhr) sowie durch die Deutschrocker Heldmaschine (ab 16.20 Uhr).

Der komplette Programmablauf ist im Internet einsehbar. Auf der festivaleigenen Homepage sind auch Karten im Vorverkauf erhältlich. Das Tagesticket für Freitag kostet 23 Euro, für Samstag 29 Euro, jeweils zuzüglich Gebühren. Das komplette Festivalticket liegt bei 43 Euro zzgl. Gebühren. Tickets für die Schwarze Flotte, die am Festival-Vorabend, 2. Juli, vom Wasserbahnhof ablegt, sind bereits ausverkauft.