Drei Hells Angels in Mülheim kurzzeitig festgenommen - Waffen entdeckt

Die Polizei in Mülheim musste am Freitag nicht wie in den Tagen zuvor rivalisierende Rockerbanden trennen, sondern drei Hells Angels festnehmen, die einen Nachbarschaftstreit auf ihre Weise regeln wollten.
Die Polizei in Mülheim musste am Freitag nicht wie in den Tagen zuvor rivalisierende Rockerbanden trennen, sondern drei Hells Angels festnehmen, die einen Nachbarschaftstreit auf ihre Weise regeln wollten.
Foto: dpa
Drei Mitglieder des Rockerclubs Hells Angels in Mülheim wollten einen privaten Nachbarschaftsstreit für eine Verwandte offenbar mit Gewalt regeln. Sie bedrohten nicht nur den Nachbarn, sondern auch einen Polizisten. Der rief Verstärkung herbei. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein, das Auto des Hells Angels und Waffen.

Mülheim.. Die Mülheimer Polizei hat am späten Freitagnachmittag drei Mitglieder des Rockerclubs „Hells Angels“ festgenommen. Hintergrund sind offenbar private Nachbarschaftsstreitigkeiten gewesen. Das Trio musste die Nacht in einer Zelle verbringen.

Nach Informationen der Polizei hatte eine Angehörige einer der Rocker (36) um Hilfe gebeten. Zusammen mit zwei anderen Clubmitgliedern (32, 34) fuhr der Mann in einem silberfarbenen Mercedes gegen 17.45 Uhr zur Mühlenstraße.

Dort beleidigten, bedrohten und bespuckten sie laut Polizeibericht einen 55-jährigen Anwohner.

Drei Rocker wurden in Gewahrsam genommen

Rocker Alarmierte Polizeibeamte, die den Streit schlichten wollten, wurden jedoch durch den 36-Jährigen massiv aufgefordert, sich wieder in ihr Auto zu setzen und wegzufahren, da man die Streitigkeiten unter sich regeln wolle. Die Polizisten riefen Verstärkungskräfte und die drei Rocker wurden in Gewahrsam genommen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei dem 36-Jährigen ein Messer. Im Auto des Trios fand sich noch ein so genannter „Totschläger“, eine Stahlrute, die nach dem Waffengesetz verboten ist.

Beides wurde sichergestellt. Ebenso wie der Führerschein des Fahrers und auch der zur Anfahrt verwendete Mercedes. Alle drei Männer mussten die Nacht im Polizeigewahrsam in Essen verbringen und wurden am Samstag wieder entlassen.