Dortmunder verletzt 31-Jährigen mit spitzem Holzstab

Der Vorfall ereignete sich in einem Schnellrestaurant am Dortmunder Hauptbahnhof.
Der Vorfall ereignete sich in einem Schnellrestaurant am Dortmunder Hauptbahnhof.
Foto: Jakob Studnar
Was wir bereits wissen
Weil er sich über ein Hausverbot ärgerte, stach ein Stadtstreicher am Dortmunder Hauptbahnhof auf einen Mülheimer (31) ein und verletzte ihn am Arm.

Dortmund/Mülheim.. Ein stark alkoholisierter Mann hat einen aus Mülheim stammenden Mitarbeiter eines Schnellrestaurants am Dortmunder Hauptbahnhof brutal angegriffen und am Unterarm verletzt. Bundespolizisten hätten den polizeibekannten Gewalttäter daraufhin vorläufig festgenommen, teilte die Behörde am Sonntag mit.

Gegen 17 Uhr am Freitag hatten McDonalds-Mitarbeiter die Bundespolizei über einen Mann informiert, der Kollegen mit einem spitzen Gegenstand bedrohen würde. Als die Einsatzkräfte das Lokal betraten, sahen sie, wie der wütende Mann bereits mit einem spitzen Holzstab auf einen anderen einstach. Sofort sei der Angreifer, bei dem es sich um einen polizeibekannten 28-jährigen Dortmunder handelte, daraufhin überwältigt worden, hieß es.

Wohl über ein Hausverbot geärgert

Offensichtlich hatte er sich über ein gegen ihn bestehendes Hausverbot echauffiert, so die Polizei, nach deren Angaben der Mann zur örtlichen Alkohol- und Betäubungsmittelszene gehört. Sein Opfer, ein 31-jähriger Mülheimer, erlitt bei der Attacke eine blutende Wunde am Unterarm.

Auf der Wache habe ein Atemalkoholtest ergeben, dass der Gewalttäter mit 2,44 Promille alkoholisiert war. Nach eigenen Angaben hatte er zuvor auch noch Marihuana konsumiert.

Gegen den Dortmunder wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Auf Grund fehlender Haftgründe wurde er später aus der Wache entlassen, so die Polizei.