Diebe brechen Lauben auf und legen Feuer

Nach einer Brandstiftung und mehreren Laubenaufbrüchen in der Kleingartenanlage an der Römerstraße suchen die Ermittler nach Zeugen.

Gegen 8.45 Uhr gingen am Dienstag die Notrufe bei Polizei und Feuerwehr ein. Eine massive Gartenlaube in der Anlage an der Stadtgrenze zu Oberhausen brannte in voller Ausdehnung. Die Wehr hatte die Flammen schnell gelöscht. Es entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich. Der zuständige Brandermittler des Kriminalkommissariats stellte wenig später fest, dass die Laube vermutlich absichtlich in Brand gesteckt worden war. Der oder die Täter haben das Feuer innerhalb des Gebäudes entfacht.

In den vergangenen zwei Tagen sind in derselben Anlage zudem mehrere Lauben aufgebrochen worden. In einigen Fällen blieb es beim Versuch. Werkzeuge und Unterhaltungselektronik gehörten zur Beute der bislang unbekannten Täter. Inwieweit es einen Zusammenhang zur Brandstiftung gibt, klären die Kripobeamten zurzeit.

Wie die Polizei gestern mitteilte, waren am Montagabend gegen 20.30 Uhr in der Kleingartenanlage zwei verdächtige Männer aufgefallen. Die 45 bis 50 Jahre alten und etwa 1,80 Meter großen Unbekannten schoben zwei Fahrräder über das Gelände und interessierten sich auffallend für die Lauben. Einer von ihnen wird als kräftig beschrieben, sein Begleiter soll sehr schmal gebaut sein und kurze Haare haben. Ein Zeuge gibt an, dass sie sich in einer ausländischen Sprache unterhielten.

Hinweise zu den Männern oder anderen verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei unter 0201/829-0 entgegen.