Die Zukunft von Thalia im Forum ist ungewiss

Früher galt Thalia als Haifisch im Goldfischbecken. Viele alteingesessene Händler hatten es schwer, sich gegenüber der Kette zu behaupten, der ein aggressives Geschäftsgebaren nachgesagt wurde. Man denke nur an Baedeker in Essen. Aber die Zeiten haben sich geändert. Mit der Konkurrenz aus dem Internet kommen die inhabergeführten Geschäfte besser klar als die Branchengroßen, können sie doch mit einem individuellen Konzept und einer engeren Kundennähe punkten. Dass die rund 1300 Quadratmeter, die Thalia im Forum auf zwei Etagen (davon 902 im OG) gemietet hat, nicht mehr zeitgemäß sind, ist schon seit einigen Jahren offensichtlich. Im Obergeschoss wurden vor einigen Jahren deshalb schon 320 Quadratmeter abgetrennt, für die zwar noch Miete gezahlt wird, die aber nicht mehr genutzt werden. Auch Thalia hat auf die sinkende Nachfrage reagiert, indem das Sortiment, etwa um Spiele, ergänzt wurde. Eine Reduzierung auf eine Etage war zwar noch nicht entschieden, galt aber schon seit Längerem als möglich.

Noch läuft der Mietvertrag bis Anfang 2016. Zeit, auch für die Vermietungsabteilung der Forum-Eigentümer, für Klarheit zu sorgen. Doch seit einigen Wochen steht eine ganz andere Möglichkeit im Raum: Thalia könnte das Forum möglicherweise komplett verlassen. Die Bücherkette zählt aber nicht nur zu den ältesten Mieter im Forum, sondern auch zu den größten. „Wenn man das früh genug weiß, ist das kein Problem“, gibt sich Forum-Manager Wolfgang Pins zuversichtlich. Mit einem großflächigem Leerstand sei nicht zu rechnen. Die Fläche hat auch die prominentste Lage, für die es in der Vergangenheit auch schon interessante Optionen gegeben hatte, die sich dann wegen des bestehenden Mietvertrages mit Thalia nicht realisieren ließen.

Für die Vermietung der Ladenlokale im Forum zuständig ist seit 2009 Die Immobilien Strategie GmbH (DIS) aus Hennef. Die Gespräche mit Ankermieter Thalia zeigten: „Wenn, dann machen sie nur auf deutlich kleinerer Fläche weiter“, so DIS-Geschäftsführer Andreas Müller-Kehm, der ohnehin für die großen Buchhandlungen langfristig keine Zukunft sieht. Heute seien 500 Quadratmeter Standard.

Um eine Verkleinerung im Forum zu erreichen, diskutiere man verschiedene Möglichkeiten. Die Verlagerung des Geschäftes ist eine davon: „Zunächst müssen wir aber die optimale Fläche finden.“ Eine solche könne durchaus eine bereits vermietete sein – weitere Gespräche wären dann unumgänglich und könnten am Ende auch dazu führen, dass auch andere Mieter umziehen müssen. Einer der Grundsätze konzeptioneller Vermietung sei es, einen Branchenmix zu erhalten.

Thalia äußert sich zu den Entwicklungen im Forum nicht: „Wir kommentieren Dinge immer erst dann, wenn Vertragsverhandlungen abgeschlossen sind“, sagt Sprecherin Mirjam Berle.