Das aktuelle Wetter Mülheim 16°C
Taubenschlag

Die Tauben von der Straße geholt

06.10.2012 | 12:00 Uhr
Die Tauben von der Straße geholt
Kein Dreck und keine Krankheiten: Der Schlag wird täglich gereinigt, die Vögel regelmäßig vom Tierarzt untersucht.Foto: Christoph Wojtyczka

Mülheim.  Hunderte Tauben auf engstem Raum und kaum Dreck. Klingt schwer vorstellbar, ist aber mitten in Heißen seit vier Jahren Alltag. Am Marktplatz hat eine Geschäftsinhaberin im Dachgeschoss ihres Mietshauses einen Taubenschlag mit mehr als 300 Tauben.

Die Tauben fliegen durch eine kleine Luke in den Schlag, die nur zur Innenseite aufschwingt, der Boden ist mit Spanplatten ausgelegt, an den Wänden sind lauter kleine Holzdächer: die Taubensitze.

Täglich wird der Schlag gereinigt, die Tiere kriegen Wasser, Futter, sogar Vitamine. Regelmäßig untersuche der Tierarzt die Vögel. Für kranke Tiere ist eine Quarantäne vorhanden. „Wir haben hier wunderschöne gesunde Tauben“, sagt die Taubenmutter, die lieber unerkannt bleiben möchte aus Angst vor Taubenhassern. Dabei müssten gerade Taubenfeinde von dem privaten Schlag begeistert sein, denn: Die Vögel sind von der Straße. Einmal im Schlag, können sie nicht wieder raus, außer die Taubenmutter lässt sie frei. Zudem würden die Taubeneier gegen Gipseier ausgetauscht, damit die Vögel sich nicht vermehren.

Die Idee mit dem Schlag war aus der Not heraus geboren. Vor knapp sechs Jahren sei der Markplatz voller Jungtauben gewesen, erinnert sich die Taubenmutter, die von ihrem Geschäft aus auf den Marktplatz blicken kann. Die Vögel hätten nicht mehr in ihre eigentlichen Nester im Kirchturm zurück gekonnt, weil dieser bei Arbeiten zugemacht und die Tauben rausgescheucht wurden. Die Geschäftsfrau wollte die Vögel nicht ihrem Schicksal überlassen und hat im Internet nach Rat gesucht.

Gefunden hat sie die Idee vom Taubenschlag. Der Hausbesitzer, von dem sie das Haus komplett angemietet hat, war mit der neuen Nutzung des Dachbodens einverstanden. „Das Ordnungsamt hat uns das Okay gegeben unter der Bedingung, dass für die Stadt keine Kosten anfallen.“

Zunächst habe die Vogelliebhaberin die Tauben zum Schlag gelockt, Futter auf das Flachdach an der Hausrückseite gestreut. Ein Nachbar habe gegen den plötzlichen Taubenbesuch auf dem Dach geklagt, aber vor Gericht verloren. Seit die Tauben im Schlag sind, haben alle Ruhe, die Nachbarn, die Geschäftsfrau und die Vögel.

Was in Heißen funktioniert, könnte auch in der Innenstadt die Probleme von und mit den Tauben lösen. Daher will die Geschäftsfrau einen möglichen Taubenschlag, ob privat oder in öffentlicher Hand finanziell unterstützen.

Björn Bowinkelmann



Kommentare
07.10.2012
11:51
Die Tauben von der Straße geholt
von Sunny621 | #2

#1 Wow, welch qualifizierter Beitrag!

Super Eigeninitiative in Heißen! Schön, dass es jetzt ein positives Beispiel in der eigenen Stadt gibt (nicht nur in Essen oder Witten). Wäre das nicht eine Idee für die Werbegemeinschaft oder Forum? Wenn der Ort gestellt wird, ist vielleicht mit "Ehrenamt" oder PIA und einer kleinen" Taubenabgabe" der Geschäftsleute der Rest einfach.

06.10.2012
13:03
Jaaa....
von hamicha | #1

im Rathaus sollten alle Fenster ständig geöffnet bleiben,damit die lieben Tierchen ein trockenes und warmes Plätzchen finden,gerade jetzt vor dem Winter.
Schlafplätze sind auch genügend vorhanden.
Schon ist auch die Taubenplage in der City Geschichte.....

Aus dem Ressort
Mülheimer Familien hoffen auf neue Bewohnergärten
Stadtteilprojekt
Die Eppinghofer Bewohnergärten, einst Vorzeigeprojekt gelungener Stadtteilarbeit, mussten im vergangenen Herbst wegen Kanalbauarbeiten verschwinden. Nun hoffen Familien aus acht Nationen, dass es 2015 einen Neubeginn auf ihrer alten Parzelle gibt.
Auspark-Unfall fordert zwei Schwerverletzte
Polizei
Bei einem Unfall in der City wurden am Dienstagmorgen um 10.35 Uhr zwei Personen schwer verletzt.
Netzwerk gegen Fluglärm wirft Mülheims OB Untätigkeit vor
Flughafen
Das Netzwerk gegen Fluglärm kritisiert, dass der Ausstieg aus dem Flugbetrieb bewusst verzögert werde. Der Mülheimer Stadtrat soll dienstrechtliche Schritte gegen OB Mühlenfeld prüfen. Kritik gibt es auch an der SPD. Ihr wird unterstellt, das Ziel "Teilprivatisierung" am Flughafen zu verfolgen.
Neu-Mülheimer ist auf dem Weg zum Professor der Chemie
Wissenschaft
Vor kurzem hat Bill Morandi noch die Sonne Kaliforniens genossen und mit einem Nobelpreisträger zusammengearbeitet. Dieses Leben aber hat er bereitwillig aufgegeben, als ein Angebot aus Mülheim an der Ruhr kam. Er könne Gruppenleiter am MPI für Kohlenforschung werden, hieß es – und er griff zu.
Kreative plädieren für die Jahresausstellung der Mülheimer Künstler
Kunst
In der Diskussion um die Jahresausstellung der Mülheimer Künstler erfährt die Meinung von Marc Hessling, Anwalt und Mitglied im Vorstand des Mülheimer Kunstvereins, über die wir am 30. August berichteten, eine kritische Resonanz...
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Mülheim von oben
Bildgalerie
Luftbilder
Tausende beim Color Run
Bildgalerie
Flughafen Essen-Mülheim
20. RWW Ruhrauenlauf
Bildgalerie
Fotostrecke