Die Ruhr wird Ende Mai in Mülheim zur Renn- und Partymeile

Wenn 1000 Quietscheenten von der Florabrücke ins Wasser fallen, beginnt das große Rennen auf der Ruhr.
Wenn 1000 Quietscheenten von der Florabrücke ins Wasser fallen, beginnt das große Rennen auf der Ruhr.
Foto: WAZ FotoPool
„Voll die Ruhr“ ist bei den 20. Jugendfestspielen am 30. Mai angesagt. Floßbauer werkeln Samstag auf der Schleuseninsel. 1000 Enten gehen ins Rennen.

Saarn/Holthausen/Stadtmitte.. Bald ist sie wieder „Voll die Ruhr“ – mit 1000 gelben Quietscheenten. Wenn sie von der Florabrücke ins Wasser fallen, beginnt ihr großes Rennen. Auf den Käufer der Siegerente wartet eine tolle Reise. Dies ist allerdings nur ein Programmpunkt der 20. Jugendfestspiele entlang des Flusses. Am Samstag, 30 Mai, sind neben den Enten auch 17 Flöße mit starken Teams unterwegs.

Die Floßfahrt steht unter dem Motto „Von der Ente bis zur Titanic – alles was schwimmt“. Wer hat sich nicht schon immer einmal gewünscht, wie Tom Sawyer und Huckleberry Finn ein eigenes Floß zu bauen und auf große Fahrt zu gehen? – natürlich ohne Untergang.

In Teamarbeit entsteht aus unterschiedlichsten Schwimmkörpern und Materialien ein trag- und schwimmfähiges Floß, mit dem alle bei „Voll die Ruhr“ abfahren. Dabei geht es nicht um Schnelligkeit. Vielmehr werden Kreativität und Originalität der Floßbauweise bzw. der Verkleidung der „Mannschaft“ prämiert.

Kleine Knotenkunde und Kreativität

Insgesamt werden 17 Flöße an den Start gehen. Mannschaften, die für ihren Floßbau keine Räume haben, beteiligen sich am nächsten Samstag, 23. Mai, von 10 bis 17 Uhr, an der großen Floßbauaktion auf der Wiese zwischen Wasserbahnhof und Haus Ruhrnatur. Schwimmkörper, Bretter und Seile stehen zur Verfügung. Nach kleiner Knotenkunde sind der Kreativität der Teams keine Grenzen gesetzt.

Am Samstag, 30. Mai, zeigt sich dann, was die Mannschaften und ihre Flöße können. Um 11 Uhr machen sich die Floßbesatzungen vom Campingplatz an der Schaumbeckstraße im Schatten der Ruhrtalbrücke auf zum Wasserbahnhof. Das schönste Floß gewinnt.

Die Besucher von „Voll die Ruhr“ können sich von 12 bis 18 Uhr an zahlreichen Aktivitäten beteiligen. Ganz Mutige hangeln sich durch einen Hochseilparcours. Wer sich sportlich verausgaben möchte, macht bei der Jubiläumsolympiade mit. Wie bei der Floßtour hat Teamplay Vorrang. In der Kreativwerkstatt basteln und bauen vor allem Kinder. Vor Haus Ruhrnatur stehen ein Kletterberg, eine Hindernisbahn und ein „Quadro-Jump“.

Stadtjugendring-Rallye und Suppi Huhn

Auf der Wiese des Stadtjugendrings läuft die „Stadtjugendring-Rallye“. Die Verbände präsentieren sich mit vielen Aktionen und Informationen aus ihrer Arbeit. Kleine Besucher können Einsatzfahrzeuge inspizieren und „Brände“ mit der Jugendfeuerwehr löschen. Die Riesenseifenblasen machen Kinderaugen noch größer.

Suppi Huhn, die Kinderkönige und die Mülheimer Band Pottpoeten sind auf der Schleuseninsel im Einsatz. Junge Tanzgruppen präsentieren ihr Können. Die Kunstradgruppe des Radclub Sturmvogel bietet eine Fahrradshow . Das Wikingerschiff „MüWi“ ist auf dem Schleusenkanal unterwegs. Mehr Infos bei Carsten Scharwei und Tobias Grimm 455 -4533/ - 4535.