Die Region an der Ruhr verändert sich

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Region an der Ruhr immer weiter von einer Industriegesellschaft hin zu einer Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft. Darüber, über die größten Probleme und wichtigsten Potenziale des Ruhrgebiets und die richtige Zukunftsstrategie diskutierten am Dienstag, 10. März, in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ Dr. Franz-Josef Overbeck, Ruhrbischof, Dr. Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik Industries AG, Prof. Dr. Franz Lehner, Ruhrgebietsforscher und Dr. Michael Schlagheck, Akademiedirektor . Die Diskussion unter dem Titel „Die Zukunft an der Ruhr – Eine Region erfindet sich neu“ war Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe zum Ruhrgebiet, die die Mülheimer Akademie gemeinsam mit dem Initiativkreis Ruhr durchführt. Bei der vergangenen Diskussion hoben alle Gesprächspartner deutlich hervor, dass der Fokus auf die Probleme und Defizite an der Ruhr der Region nicht gerecht würde. Dies verstelle den Blick auf die vielfältigen Potenziale für die Zukunft des Ruhrgebiets. Eine Zusammenfassung mit den wichtigsten und stärksten Statements und Argumenten der Diskussionspartner ist nun als Video erschienen unter www.die-wolfsburg.de/videos.