Die AKademie und Ihre Projekte

Akademiedirektor Dr. Michael Schlagheck hob in seiner Rede das Leitwort der Wolfsburg hervor: „Im Gespräch. Über die wichtigen Fragen“. Im Gespräch blieb die Akademie auch im vergangenen Jahr mit über 29 500 Gästen. Das waren 2000 mehr als 2013. Über 200 eigene Projekte führte die Akademie durch.


Die große Resonanz ermutigt Schlagheck auch in 2015 nicht nur die Arbeit fortzusetzen, sondern auch neue Projekte zu starten. Denn: Gewollt sei „eine Kirche, die nicht aus sich heraus schon alles weiß, sondern kulturell, ästhetisch und konkret von anderen lernen will“, so Michael Schlagheck.

In Kooperation mit dem Initiativkreis Ruhr beginnt eine neue Tagungsreihe „Zukunftsstrategie Ruhrgebiet.“ In mehreren Projekten mit Führungskräften von Evonik steht die Frage nach ethischem Handeln im Unternehmen im Mittelpunkt. Im März werden die Nahost-Gespräche mit der Konrad-Adenauer-Stiftung fortgesetzt. Und noch ein Projekt will die Akademie nach einer Pause wieder neu beginnen: die Dialoge mit dem Bischof – zunächst im Mai angesichts der römischen Synode zu Familienwirklichkeiten und im September zu den Erwartungen an das Bischofsamt.