DGB schaltet Hotline zum Mindestlohn

Eine gewerkschaftliche Mindestlohn-Hotline ist aktuell auch für Mülheim und Oberhausen geschaltet.

Seit dem 1. Januar gilt der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland. „Ich freue mich, dass wir endlich den gesetzlichen Mindestlohn ­haben und den Geschäftemachern mit Lohndumping das Handwerk ­legen“, so Henrike Greven, Geschäftsführerin im hiesigen Verdi-Bezirk Mülheim und Oberhausen. „Nach der politischen Durchsetzung geht es jetzt für Verdi um Beratung und betriebliche Durchsetzung des Mindestlohnes.“

100 Anrufe pro Tag erwartet

Wer wissen will, was ihm zusteht, kann ab sofort die bundesweite Infoline der DGB-Gewerkschaften unter 0391/408 80 03 zum Festnetztarif anrufen. Die DGB-Mindestlohn-Hotline ist montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr erreichbar. Bei Bedarf werden Ansprechpartner aus den Gewerkschaften vermittelt.

Bisher geht die DGB-Bundesverwaltung von durchschnittlich mehr als 100 Anrufern pro Tag aus. Über die tatsächliche Anzahl der Anrufe können noch keine Angaben gemacht werden. „In den kommenden Wochen werden Verdi und der DGB immer wieder mit Aktionen zum Thema Mindestlohn im Stadtbild auftauchen“, so Greven.