Deutsche Bank meldet Rekordergebnis für 2014

Die Deutsche Bank in Mülheim blickt zufrieden auf das Geschäftsjahr 2014. „Wir haben unsere Marktposition auf hohem Niveau in einem wettbewerbsintensiven Umfeld weiter ausgebaut“, sagte Filialdirektor Holger Hattenhorst. Prägende Themen seien 2014 die niedrigen Zinsen, schwankende Märkte, aber auch die Zuversicht der Privat- und Firmenkunden gewesen.

2014 war ein Jahr starken Wachstums

Für das Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank in Mülheim war 2014 ein Jahr starken Wachstums. Das Geschäftsvolumen kletterte im Stadtgebiet auf 666 Millionen Euro, ein Plus von 7,7 Prozent und damit ein neues Rekordergebnis. Auch das Depotvolumen stieg – um 9,1 Prozent auf 331 Millionen Euro. Das Baufinanzierungsgeschäft in Mülheim belief sich auf insgesamt 123 Millionen Euro – das entspricht 2,3 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Zum Jahresende 2014 betreute die Deutsche Bank Mülheim im Stadtgebiet gut 18 000 Privat- und Firmenkunden.

Besonders auffällig: Angesichts von Null-Zinsen für risikoarme Anlagen wie Sparbücher seien 2014 mehr und mehr Kunden an die Kapitalmärkte zurückgekehrt „Im dritten und vierten Quartal des vergangenen Jahres hatten wir hier den höchsten Volumenzuwachs in der Geschichte unseres Privatkundengeschäfts.“

Zugleich verwies Filialdirektor Hattenhorst auf das erfolgreiche Mittelstandsgeschäft. Die Neuaufstellung Ende 2013 zeige sichtbare Erfolge: „So haben wir 2014 im breiten Mittelstand bundesweit rund 10 000 neue Geschäfts- und Firmenkunden hinzugewonnen.“ Zudem sei die Kreditvergabe durch die Deutsche Bank um fast zehn Prozent gestiegen.