Der Organisator

Als Friedhofsgärtner hat Lothar Schwarze täglich mit Tod und Trauer zu tun. „Da ist der Karneval, in dem Menschen von 8 bis 88 an einem Tisch sitzen und gemeinsam feiern oder beim Wagenbau, in der Tanzgarde oder im Musikzug ihre unterschiedlichen Talente einbringen, genau das richtige Gegenmittel“, sagt der 54-jährige Vorsitzende der Mölmschen Houltköpp. Der 2014 verstorbene Altmeister des mölmschen Karnevals, Horst Ludwig, holte ihn 2001 in die Traditionsgesellschaft und klopfte ihn solange weich, bis er zunächst die Geschäftsführung und dann den Vorsitz der Houltköpp übernahm. „Als Vorsitzender einer Gesellschaft müssen Sie sagen, was geht und was nicht, müssen Menschen mitnehmen, Streicheleinheiten verteilen, aber auch schon mal den bösen Onkel spielen“, beschreibt er seine Organisationsarbeit hinter den Karnevalskulissen. Die weiß man auch im Präsidium des Bundes Ruhr-Karneval, im Hauptausschuss Groß-Mülheimer Karneval, bei der Leitung des Rosenmontagszuges und in der Jugendabteilung des Bundes Deutscher Karneval zu schätzen. „Auf die Bühne wollte ich nie. Aber wenn ich hinter der Bühne dazu beitragen kann, dass das Publikum mitgeht und seinen Spaß hat, ist das für mich Dank genug“, sagt der 2008 für seine närrischen Verdienste zum Ritter vom Schiefen Turm geschlagene Karnevalist.