Das aktuelle Wetter Mülheim 11°C
Paul Kuhn und Freunde

Der Jazz lebt weiter

28.10.2012 | 18:56 Uhr
Der Jazz lebt weiter
Gaby Goldberg wurde von Paul Kuhn am Klavier begleitet.Foto: Julia Althoff/ WAZ FotoPool

Mülheim. Der große alte Mann des deutschen Jazz braucht sich um sein Erbe keine Sorgen zu machen. Bevor der 84-jährige Pianist, Entertainer, Schauspieler und Bandleader in seinem Trio-Konzert in der Stadthalle seine noch immer gute Form bewies, präsentierte sich erstklassiger, ambitionierter Nachwuchs.

Auf Einladung des Jazz-Clubs Mülheim zeigten sich Schülerbands im Vorprogramm auch hohen Ansprüchen gewachsen. So dürften unter anderem die Otto-Pankok-Big-Band und die Big Band der Luisenschule Garanten dafür sein, dass der Jazzmusik noch ein langes Leben beschert sein darf und junge Leute nicht nur Hip-Hop und Rap hören. Weitere Gäste waren die Jazzwillys der Schule Willy Brandt und die Grashof Junior Big-Band aus Essen.

„Der Mann am Klavier“

Was Paulchen Kuhn auf jeden Fall gefallen haben dürfte. Der ehemalige Leiter der Bigband des Senders Freies Berlin, der in den 50er und 60er Jahren mit Schlagern wie „Der Mann am Klavier“ oder „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ auch außerhalb des Jazz enorm populär geworden war, ist immer noch ein exzellenter Pianist und ein professioneller und humorvoller Plauderer. Ihm zur Seite standen an diesem Abend der Bassist Martin Gjakonovski und der mit allen Trommel-Wassern gewaschene Schlagzeuger Willy Ketzer.

Wie aus einem anderem Zeitalter betrat der kleine Mann, der immer ein wenig zerknautscht aussieht, mit großem Applaus die Bühne, auf der er eine Auswahl des „American Song Book“ versprach. Paulchen Kuhn ist immer noch ganz der alte Showman und der große Pianist, der mit „Driving me crazy“ wunderbar swingt und der mit Willy Ketzer und Martin Gjakonovski über ein fantastisches Rhythmus-Duo verfügt, das mit präzisem Timing aber immer noch Raum und Zeit für feine Differenzierungen und perkussive Schmankerl hatte. Mit „Griff“ und mit „Speak low“ war er dann mit pointiertem Anschlag und bestechender Melodieführung wieder der Grandseigneur des deutschen Jazz-Pianos. Mit einem Hauch von Melancholie wagte sich Paul Kuhn an die verjazzte Filmmelodie von „Charade“ und verzauberte sein Publikum mit dem Glitzercharme der Las-Vegas-Nights und „Fly with me“ von Frank Sinatra.

Paul Kuhn hatte noch einen Überraschungsgast dabei: Es war Silvia Droste, die spontan bewies, warum sie schon so lange zu den besten Sängerinnen der europäischen Jazz-Szene zählt. Viel Beifall für Paul Kuhn und seine großartigen Musiker, die man eigentlich jeden Abend hören könnte.

Thomas Becker



Kommentare
Aus dem Ressort
Kostengünstiges Theater
Kultur
162 Euro Zuschuss für eine Theaterkarte – zuviel? Mit der provokanten Frage nach hohen Subventionskosten für Schauspiel- und Opernhäuser im Lande hat der Bund der Steuerzahler eine streitbare Bühne aufgemacht.
Sanierung zieht sich hin
Grundschule
Gutachter entdeckten ungeahnte Mängel am Gebäude der GGS am Saarnberg. Die Sanierungszeit verlängert sich. Die Schüler müssen vermutlich bis Ostern im Ausweichquartier - dem Altbau des Broicher Gymnasiums an der Ritterstraße - bleiben. Nach ihrem Auszug könnte dort vielleicht eine Kita untergebracht...
Vermeulen nimmt erste Hürde
Politik
Der Kreisvorstand der Krefelder CDU schlägt den Mülheimer Bau- und Planungsdezernenten Peter Vermeulen einstimmig für die Oberbürgermeister-Kandidatur vor. Eine Delegiertenversammlung im Januar soll Vermeulen nominieren.
Mülheimer Stadtrandperle schließt zum Jahresende
Innenstadt
Die Angst vor der Großbaustelle ist ein Grund, warum Floristin Petra Neitzel ihr Geschäft an der Althofstraße aufgibt. Damit verliert die Innenstadt auf einen Schlag zwei „Stadtrandperlen“. Die verbleibenden Händlerinnen hingegen wünschen sich etwas mehr Gelassenheit.
Urnengräber werden eingeebnet
Ihr Tipp – unser Thema
Eine Witwe wartet seit dem April darauf, dass ein Urnenfeld auf dem Mülheimer Altstadtfriedhof eingesät wird. Das Grünflächenamt erinnert daran, dass sechs Monate gewartet werden müsse, bis sich die Erde wieder gesetzt hat.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Ferientipps im Herbst
Bildgalerie
Herbstferien
Night for Masters
Bildgalerie
Voll auffe Omme