Den Alltag mit Kindern unter Anleitung bewältigen lernen

Im Spielzimmer der Trainingswohnung: die Erzieherinnen  Andrea Vortanz, Judith Möll (v.l.) und Christel Schneider, Geschäftsführerin „Die Pflegepartner“.
Im Spielzimmer der Trainingswohnung: die Erzieherinnen Andrea Vortanz, Judith Möll (v.l.) und Christel Schneider, Geschäftsführerin „Die Pflegepartner“.
Foto: Kerstin Bögeholz
Was wir bereits wissen
  • Trainingswohnung in Essen konnte den Bedarf nicht decken
  • Inobhutnahme von Kindern soll durch das Angebot verhindert werden
  • In Dümpten werden Kindern im Alter von bis zu 12 Jahren betreut

Mülheim..  Manchmal scheitert der beste Vorsatz am Alltag: Wenn Kinder auf die Welt kommen, wird vieles anders, oft auch schwieriger. Nicht immer klappt das Familienleben so, wie man sich das vielleicht einmal vorgestellt hat. Das Jugendamt kennt viele Familien, die – aus unterschiedlichen Gründen – ihren Alltag nicht alleine schaffen. Die Inobhutnahme eines oder mehrerer Kinder durch den Kommunalen Sozialen Dienst (KSD) ist oft nur der letzte Schritt.

Dass es gar nicht erst soweit kommen muss, daran arbeitet jetzt auch in Mülheim ein engagiertes Team aus Erzieherinnen, Sozial- und Heilpädagogen in einer Trainingswohnung, in der Familien mit Problemlagen ein intensives Alltagstraining bekommen. Schon seit Juni gibt es diese Wohnung in Dümpten an der Mellinghofer Straße, doch Judith Möll und Ingrid Vortanz kamen erst jetzt dazu, die Arbeit ihres 15-köpfigen Teams der Öffentlichkeit vorzustellen: Kaum war die Wohnung fertig renoviert, standen die ersten Familien schon vor der Tür. Geschickt vom KSD/Jugendamt, das die Mülheimer Familien mit Hilfebedarf zuvor nach Essen sandte: Dort gibt es bereits seit vier Jahren eine Trainingswohnung.

Träger ist, wie in Mülheim, „Pflegepartner Kranken- und Altenpflege GmbH“, die sich auch in der Familienhilfe engagiert. „Wir sind töfte“ haben sie das Essener Projekt genannt. Und auf dem Klingelschild an der Mellinghofer Straße steht nun „wir sind töfte 2“: Schon, wer zum ersten Mal vor der Tür steht, soll sich gut fühlen.

Von 9 bis 16 Uhr steht die Wohnung Familien zur Verfügung – derzeit sind es zwei Familien und zwei Einelternfamilien mit Kindern im Alter von einem halben bis zu 12 Jahren. Auf 165 qm hat das töfte-Team – vier Mitarbeiter sind täglich vor Ort – ein gemütliches Zuhause auf Zeit eingerichtet: ein großes Spiel- und ein kleines Babyzimmer, Wohnzimmer, Wohnküche, Esszimmer, selbst ein Schlafzimmer gibt es hier, und das wird im November bezogen. Ein junges Paar, das ein Kind erwartet, zieht für einige Zeit ein, damit es in der neuen Situation Unterstützung hat.

„Manche Eltern sind schnell überfordert“, sagt Judith Möll, „wir vermitteln, wie man den Alltag strukturiert.“ Die Familien kommen zum Frühstück, werden zu Ämtern begleitet, zum Therapeuten, beim Einkaufen und lernen, mit dem verfügbaren Geld umzugehen, regelmäßig ein Mittagessen auf den Tisch zu bringen, wie man Kinder versorgt. Denn Erzieherinnen wie Möll wissen: Es gibt Familien, bei denen reicht es eben nicht aus, sie ein-, zweimal pro Woche zu Hause aufzusuchen. Familien, die von Wohnungsverlust bedroht sind, können sogar ein paar Tage in der Trainingswohnung leben – ein neues Angebot in „töfte 2“.

Es geht nicht nur um Familien, die negativ aufgefallen sind: Viele bitten auch von sich aus um Unterstützung. Dirk Hempel vom Jugendamt: „Das Konzept ist so erfolgreich, dass zum Beispiel Alleinerziehende nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen sind, sondern ihr Leben allein meistern können.“

Essener Wohnung reichte nicht aus

Die in Mülheim am Hingberg ansässige Pflegepartner GmbH, die hier vor allem in der Altenpflege aktiv ist und etwa Wohngemeinschaften für Demenzkranke eingerichtet hat, betreut in der Essener Trainingswohnung im Stadtteil Holsterhausen auch Familien aus Mülheim.


„Die Essener Wohnung hat nicht mehr ausgereicht, weil der Bedarf sehr hoch war“, sagt Pflegepartner-Geschäftsführerin Christel Schneider. Schon beim Bezug der Wohnung wurden zwei Mülheimer Familien von den Mitarbeitenden betreut.


Die Trainingswohnung an der Mellinghofer Straße wurde von der MWB angeboten, die seit vielen Jahren mit der Pflegepartner GmbH zusammenarbeitet.


Die Wohnung ist gut an den Nahverkehr angebunden, eine Kinderarztpraxis liegt ebenso in der Nachbarschaft wie ein Spielplatz und Einkaufsmöglichkeiten.