Das sind die schönsten Strände in NRW

Wir zeigen Ihnen die schönsten Badeseen ganz in der Nähe.
Wir zeigen Ihnen die schönsten Badeseen ganz in der Nähe.
Foto: Stephan Eickershoff
Was wir bereits wissen
Woran denken Sie beim Stichwort „Urlaub“? An feinen Sand, Wasser, Faulenzen im Liegestuhl. Wer schöne Strände sucht, muss nicht in die Ferne schweifen. Wir zeigen Ihnen zehn Badegewässer ganz in der Nähe. Holen Sie sich den Urlaub nach Hause! Die Sonne kommt hoffentlich von allein.

Das Naturbad in Mülheim-Styrum

Ruhrgebiet/Westfalen.. Zwischen A 40 und Bahntrasse liegt fast unverhofft das Naturbad Mülheim-Styrum. Eine Perle inmitten der brausenden Geschäftigkeit der Stadt. Gut für die Menschen und gut für die Umwelt. Anders als in anderen Freibädern schimmert das Wasser hier nicht blau, sondern grünlich. Hier wird nämlich nicht gechlort. „Das Bad verfügt über modernste Naturbadtechnik,“ weiß Christian Czarnitzky, der die Badeaufsicht hat: „Wir haben hier Schilffilterbecken, durch die das Wasser auf natürlichem Wege gereinigt wird, ohne Chemie.“

Für die faszinierende Technik hinter den Kulissen haben Dejan und Mohamed gerade keine Augen. Die beiden Zwölfjährigen haben sich den großen Sprungturm ausgeguckt und stürzen sich wagemutig ins kühle Nass. „Der Turm und die Rutsche sind das Beste,“ keucht Dejan, der Sprung aus siebeneinhalb Metern steckt ihm noch in den Knochen. Aber wacker macht er sich schon wieder auf den Weg die Leiter hoch.

Die großzügigen Liegewiesen und der Sandbereich mit Beachvolleyballfeld vermitteln echtes Naturfeeling. Spiel- und Klettermöglichkeiten sowie ein Wasserspielplatz bieten beste Voraussetzungen für den Familienausflug. Das Geräusch der vorbeirauschenden Züge geht im Gejubel, das über den Becken liegt, fast unter. Action ist angesagt.

  • Eintritt: 4 Euro, Kinder 2 Euro
  • Fläche: 28.000 qm, Liegestühle und Wiese
  • Softdrinks: 1,95 Euro (0,5 l)
  • Aktivitäten: Beachvolleyball, Basketball, Tischtennis, Kletter- und Spielgeräte
  • Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 10 bis 19 Uhr, Sa. und So. 9 bis 20 Uhr
  • Kontakt: Friesenstraße 101, Mülheim a.d. Ruhr; 0208 / 99 26 710; www.naturbad-muelheim.de

Texte: Christoph Schmidt

Fotos: Marcus Botton, Gerd Hermann, Volker Herhold, Marlus Joosten, Monika Kirsch, Heinz Kunkel, Ingo Otto, Ralf Rottmann, Gerhard Schypulla und Julian Stratenschulte

Das Strandbad Langscheid am Sorpesee

Der Sorpesee im Nordwesten des Sauerlandes liegt nicht einmal 50 Kilometer östlich von Dortmund. „Wer das Seeklima liebt, ist im Luftkurort Langscheid an der richtigen Adresse“, sagt Selina Manz vom Stadtmarketing in Sundern. Sie preist die Talsperre als schönste und naturbelassenste im Sauerland.

Das Strandbad in Langscheid lädt ebenso zum Baden ein wie viele beschauliche Buchten am See – überall können Schwimmer sicher sein, dass das Wasser im Sorpesee von bester Qualität ist.

Vom Strandbad Langscheid aus haben Sonnenanbeter einen reizvollen Ausblick über den See und den Wald. Man kann im Strandbad ein Tretboot ausleihen oder die Strandbar besuchen (bei gutem Wetter ab 12 Uhr, sonst ab 17 Uhr geöffnet). Nachmittags gibt’s dort Bratwurst (1,60 Euro) und Pommes (1,20), auf der Abendkarte stehen Jakobsmuscheln, Gambas und Doraden.

Vor dem Panorama der Sauerländer Berge bietet die 17 km-Strecke rund um den Sorpesee genug Platz für alle, die es sportlich mögen. Ob mit dem Fahrrad, zu Fuß oder auf Inlinern – das bleibt dem jeweiligen Gusto überlassen. Am bequemsten geht es mit dem Segway.

  • Eintritt: 3 Euro, Jugendliche 2 Euro
  • Fläche: Badestrand 5300 qm, Liegebereich 5300 qm
  • Bier: ab 1,30 Euro (0,25 l)
  • Softdrinks: ab 1,30 Euro (0,2 l)
  • Aktivitäten: Schwimmen, Surfen, Segeln, Tauchen, Kanufahren, Beachvolleyball, Minigolf Inline-Skaten, Radfahren, Nordic Walking, Wandern, Angeln, Schiffsrundfahrt, Klettern im Hochseilgarten, Golf, Segway
  • Öffnungszeiten: Schwimmen in den Ferien von 9 bis 19 Uhr
  • Kontakt: Am Sorpesee 47, Sundern; 02933 / 97 95 90; www.sorpesee.de

Der Auesee in Wesel

Wie wär’s mit einem Ausflug nach Wesel? Der Auesee ist sowohl für Schwimmer, als auch für andere Wassersportler ausgelegt. Die Bereiche sind getrennt. Von den Liegewiesen – mit vereinzelten Bäumen als Schattenspender – senkt sich das flache Ufer in den Nichtschwimmerbereich. Mitglieder der DLRG übernehmen bei gutem Wetter und in den Ferien die Aufsicht. Barrierefrei sind der rollstuhlgerechte Seezugang sowie die behindertengerechten Toiletten und Duschen.

„Öffnungszeiten gibt es nicht“, so die Aussage von Thorsten Hummel von der Stadtverwaltung Wesel. Ein schöner Tag am See lässt sich hier also bis in die Nacht ausdehnen. Wenn es dann dunkel wird und die Frösche quaken, wird es romantisch am Ufer. Wer sich tagsüber beim Schwimmen, Schnorcheln oder Joggen verausgabt hat, kann beim gemütlichen Grillen am Abend neue Kräfte tanken.

  • Eintritt: Der Eintritt ist frei, an warmen Tagen Parkplatzgebühr von 7 Euro
  • Fläche: Strandlänge: 470 Meter, Liegewiese: 90.000 qm
  • Bier: 2,50 Euro (0,3 l)
  • Softdrinks: 2 Euro (0,5 l)
  • Aktivitäten: Angeln, Tauchen, Schwimmen, Surfen, Segeln, Beach-Volleyball
  • Öffnungszeiten: Durchgängig geöffnet, Sanitäreinrichtungen von 10 bis 20 Uhr
  • Kontakt: Auedamm 39, Wesel; 0281 / 20 32 320; www.aueseewesel.homepage.eu

Der Silbersee II in Haltern

Eines vorweg: Ganz gleich, woher der Silbersee II sein Ballermann-Image haben mag – es ist unbegründet. Klar, das Publikum ist jung und will einen kurzweiligen Tag am See verbringen, aber lauter als an anderen Badestränden ist es hier nicht. Zumal das Abspielen von lauter Musik ausdrücklich untersagt ist, was auch höflich, aber bestimmt durchgesetzt wird. Das Miteinander hier ist gut sichtbar reglementiert, was der Atmosphäre offenbar sehr gut tut. Glas und Hunde gehören ebenfalls zu den Tabus.

Am 900 Meter langen Sandstrand warten 80.000 qm Liegefläche auf Badegäste. Der Zulauf ist enorm, aus dem Ruhrgebiet, aus Münster und Paderborn, Köln und Düsseldorf zieht der Silbersee Fans an. Unter der Aufsicht der DLRG ist das Südufer zum Baden freigegeben. 65.000 qm Wasserfläche laden zum Schwimmen und Schnorcheln ein.

Jens und seine Freunde sind aus Dülmen mit dem Fahrrad hergekommen. „Ist ja um die Ecke, da kann man sich schön die Parkgebühr sparen“, grinst der 20-Jährige. Die 900 Pkw- und 100 Motorradstellplätze sind nämlich im Gegensatz zur Seebenutzung bei schönem Wetter kostenpflichtig.

  • Eintritt: frei, Parkplatzgebühr für Autos (6 Euro) und Motorräder (4 Euro)
  • Fläche: 8 Hektar, Rettungswachdienst der DLRG bei Badewetter, Gastronomie im Strandrestaurant „Treibsand“
  • Bier: 2,10 Euro (0,3 l)
  • Softdrinks: 1,70 Euro (0,2 l)
  • Öffnungszeiten: In den Ferien von 10 bis 20 Uhr
  • Adresse: Zum Vogelsberg, 45721 Haltern am See; 02594 / 86 01 440; www.silbersee-haltern.de

Das Strandbad „Uferlos“ am Möhnesee

Das Strandbad „Uferlos“ in Wamel am Möhnesee. Das Ehepaar Josef sitzt gerade beim Nachmittags- Kaffee, als sich der Himmel zuzieht und ein leichter Nieselregen einsetzt. „Hier im Strandkorb ist das mit dem Regen halb so schlimm, an der Nordsee ist ja auch oft ,Schietwetter’“, sagt Angelika Josef und lacht. Sie sitzt unter dem schützenden Strandkorb-Vordach im Trockenen, hat ihre Füße in den Sand gebuddelt und eine Decke um die Schultern gelegt. Nordsee-Feeling.

In heißen Sonnentagen fühlt man sich im Uferlos eher wie in der Karibik. Der Strand, aufgeschüttet aus 1700 Tonnen weißen Sandes, wirkt ebenso einladend wie die 3000 qm Spiel- und Liegewiesen. Die Qualität des Möhnesee-Wassers, derzeit 17 Grad warm, ist gut bis ausgezeichnet.

In der Bambus-Lounge werden Cocktails serviert – auf dem Foto lassen es sich Nadja, Patrick und Lena schmecken. Den Blick auf den See gibt’s gratis dazu.

  • Eintritt: Jugendliche und Erwachsene: 3,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre: 2 Euro
  • Fläche: 6000 qm aufgeteilt in Liegewiese und Sandstrandbereich, 6 Strandkörbe und 70 Liegestühle
  • Bier: 2,50 Euro (0,2 l)
  • Softdrinks: 2,50 Euro (0,2 l)
  • Aktivitäten: Beachvolleyball
  • Öffnungszeiten: 10 bis 24 Uhr
  • Kontakt: Bahnhofstraße 28, Möhnesee; 02924 / 81 07 00; www.uferlos-moehnesee.de

Der Tenderingssee in Bruckhausen

Schon seit Jahren ist das Strandbad am Tenderingssee zwischen Bruckhausen und Voerde (Kreis Wesel) kein Geheimtipp mehr. Die Strandatmosphäre in idyllischer Lage lockt von Sommer zu Sommer mehr Besucher an. „Die Freizeitanlage wird vom Turnverein Bruckhausen betrieben“, sagt Basti Schur. Er ist Mitglied im TV und neben seinem Studium im Verein aktiv: „Früher war das hier eine Kiesgrube. Was den See so besonders macht, muss man einfach selber erleben. Also: ausprobieren!“

Die Pluspunkte des Tenderingssee: ein riesiger Strand mit feinkörnigem, sauberem Sand (Foto) und sauberes Wasser. In der Bucht finden sich auch zwei kostenfreie Volleyballplätze, für die Kinder stehen diverse Spielgeräte bereit. Am Kiosk lassen sich Leckereien günstig erwerben – vom Frühstück über Kaffee und Kuchen bis zum frisch gezapften Pils. Auch Parkplätze sind in ausreichender Zahl vorhanden.

  • Eintritt: 3 Euro, bis 14 Jahre 2 Euro
  • Fläche: 150.000 qm Badebucht
  • Bier: 1,90 Euro (0,3 l )
  • Softdrinks: 1,80 Euro (0,5 l)
  • Aktivitäten: Beachvolleyball, Fußball, Badeinsel
  • Öffnungszeiten: 10 bis 20 Uhr
  • Kontakt: Tenderingsweg 1, Voerde; 02855 / 15 244; www.tvbruckhausen.de/strandbad.phtml

Das Froschloch in Dortmund

Froschloch. Das klingt irgendwie lustig, klingt aber auch nach modrigem Tümpel. Das Freibad „Froschloch“ in Dortmund: Lustig stimmt, modriger Tümpel gar nicht. Das Naturbad ist ein grünes Refugium. Durch biologische Wasseraufbereitung ohne chemische oder physikalische Desinfektionsverfahren empfiehlt sich das Bad besonders für Allergiker und Familien.

Ökologisch kann die Anlage mit einem großzügig angelegten Feuchtbiotop glänzen. Bunte Streuobstwiesen, 1000 qm Wildhecken, ein Insektenhotel und die Tatsache, dass alle Bäume dort mindestens seit 1989 stehen, runden das Bild ab. Das Badevergnügen ist barrierefrei und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Autofahrer finden zahlreiche kostenlose Par kplätze.

  • Größe Strandbereich: 1000 qm / Liegeflächen: 19.000 qm
  • Strandkörbe: 15 (Tagesmiete 5 Euro plus 5 Euro Pfand)
  • Bier: 2,50 Euro (0,5 l )
  • Softdrinks: 1,80 Euro (0,33 l)
  • Aktivitäten: Beachvolleyball / großer Spiel- und Matchbereich
  • Öffnungszeiten: Montags 13 bis 19 Uhr / Dienstag bis Sonntag: 10 bis 19 Uhr (bei Sonne bis 20 Uhr)
  • Eintritt: 3 Euro, Kinder bis 15 Jahre 2 Euro
  • Kontakt: Löttringhauser Straße 103, 44225 Dortmund; Telefon: 0231 / 71 25 60; www.sportwelt-dortmund.de/unsere-freibaeder/hombruch/

Der Seaside Beach am Baldeneysee

Allein bei den nackten Fakten bricht man hier schon in Karibik-Urlaub-Freizeit-Stress aus. 65.000 Quadratmeter Sandstrand, fünf Beachvolleyball- Felder, Surfschule, Fußballwiese, Minigolfanlage, Kanuverleih, Stand-up-Paddeling, Klettergarten, Segway-Verleih und und und. Klingt nach einem vollen Programm für eine Woche Cluburlaub. Von wegen! Am Seaside-Beach des Baldeneysees in Essen wartet alles andere als Stress. Sanft wiegen sich die Palmen in der lauen Brise, die vom Wasser her über die am Strand liegenden Sonnenanbeter streicht. Der Stroh-Sonnenschirm wirft einen angenehmen Schatten.

Jetzt ist es Zeit für eine Erfrischung. Die Brise weht auch leise Musik herüber, geht man ihr nach, führt sie zu einem Cocktailschiff. Auf den ersten Blick sieht es aus, als hätte hier ein Westentaschen-Skipper seine Jolle auf Grund gesetzt, in Wahrheit birgt die „Santa Cruz“ Köstliches mit und ohne Alkohol. Rund 90.000 Besucher erwartet Gastronom Holger Walterscheid allein in diesem Jahr. Rund eine halbe Million kann er seit der Eröffnung im Jahr 2005 bereits verbuchen. „Wir wollen für alle etwas Passendes anbieten“, fasst er sein Konzept zusammen: „Die junge Familie kann hier mit ihren Kleinen herumtoben, es gibt aber auch Bereiche, in denen es gemäßigter zugeht.“

Das Bettenkamper Meer in Moers

Schwimmen wie zu Großvaters Zeiten – im Bettenkamper Meer in Moers. Die Niederrheiner baden schon seit 150 Jahren in diesem Naturgewässer: eine echte Erfrischung, denn das Wasser wird selten wärmer als 22 Grad. Pünktlich zur Saison 2012 wurde die Anlage herausgeputzt. Im Februar war mit den 600.000 Euro teuren Renovierungsarbeiten begonnen worden.

Ende Juni wurde das neue Naturbad eröffnet. Großen Wert haben die Betreiber auf Barrierefreiheit gelegt. Die Toiletten wurden neu errichtet. Die Kinder haben einen schönen Wasserspielbereich und einen Sandkasten bekommen. Auch der Gastro-Kiosk, jetzt auch von außen zu erreichen, präsentiert sich in neuer Optik.

  • Eintritt: 1,50 Euro
  • Fläche: Liegewiesen 8000 qm
  • Aktivitäten: Wasserrutsche, Strandkörbe-Vermietung, Volleyball, Wassertrampolin; „Strandbar 1924“ mit Strandliegen zum Relaxen
  • Öffnungszeiten: 10 bis 20 Uhr
  • Kontakt: Krefelder Straße 190, Moers; 02841 / 10 44 22; www.bettenkamper-meer.de

Xantener Südsee

Die Südsee liegt in Xanten am Niederrhein. Geben Sie einfach „Xanten, Am Meerend“ ins Navigationssystem ein, und Sie gelangen an einen angenehmen Ort, wo Langeweile ein Fremdwort ist. Hier können Sie segeln und surfen, tauchen und Wasserski fahren, angeln, wakeboarden oder bei einer Ballonfahrt in die Luft gehen.

Natürlich können Sie auch ganz flach auf der Erde bleiben, am Familienstrand, auf den Liegewiesen oder am abgegrenzten FKK-Strand. Wer aufs Wasser will, kann sich ein Tretboot (6,90 Euro für 30 Minuten), ein Elektroboot (8,40 Euro) oder ein Kanu mieten (3,90 Euro).

  • Eintritt Strandbad: 5 Euro, Kinder 2,80 Euro, Familien 13,50 Euro (2 Erwachsene und 2 Kinder)
  • Verleih: Strandliege 4 Euro, Sonnenschirm 3 Euro
  • Aktivitäten: Wasserski und Wakeboard, Stand Up Paddling, Segelschule, Bootsverleih, Surfen, Tauchen, Angeln
  • Öffnungszeiten: in den Ferien 10 bis 20 Uhr
  • Kontakt: Strohweg 2, 46509 Xanten; 02801 / 71 56 56; www.freizeitzentrumxanten.de