Das große Eieressen

Das große Eieressen gibt’s bei uns lange vor Ostern. In den letzten Wochen gab es bei uns immer wieder Rührei. Mit Tomaten. Mit Basilikum. Manchmal mit Oliven. Mit Speck. Gern mit viel Salz (unser Blutdruck ist eher zu niedrig, aber ich danke für Ihre Sorge). Auch „Klötsch-Ei“ – rohes Ei mit viiiel Zucker aufgeschlagen – schmeckt. Mir. Empfohlen als Nachtisch fürs Rührei.

Am Eier-Heißhunger liegt die Eier-lastige heimische Speisekarte nicht. Sondern daran, dass Kindergarten, Schulbetreuung, Kunstlehrerin um ausgepustete Eier baten. Und das bei drei Kindern, die dann ja auch noch daheim mal pinseln wollen. Zur Schonung der Lunge habe ich mir sogar einen „Blasfix“ bestellt.

Jedenfalls: Der Genuss von Massen an bunt gefärbten Eier steht erst noch aus. Nun, Eier in Senfsauce sind auch lecker und eine Abwechslung zum Rührei. Und wenn dann die ausgepusteten, bepinselten Kunstwerke heimgebracht werden . . . Ich glaub’, dann brauche ich erstmal ein Eierlikörchen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE