Das Evangelische Krankenhaus Mülheim als Wirtschaftsbetrieb

Nils B. Krog (2. v. r.)erläuterte die wirtschaftliche Bedeutung des Evangelischen Krankenhauses.
Nils B. Krog (2. v. r.)erläuterte die wirtschaftliche Bedeutung des Evangelischen Krankenhauses.
Foto: Unternehmerverband
Was wir bereits wissen
30 Unternehmer lernen das Evangelisches Krankenhaus bei einem Rundgang kennen. Mülheimer Geschäftsführer tauschen sich bei regelmäßigen Treffen aus.

Mülheim.. 2900 Mitarbeiter, 1500 Betten, 222 Millionen Euro Gesamtumsatz – Nils B. Krog, Geschäftsführer des Evangelischen Krankenhauses Mülheim (EKM) und Vorstandsvorsitzender der Ategris Regionalholding GmbH, nutzte bei einem regionalen Unternehmertreff in seinem Hause die Möglichkeit, seine Wirkungsstätte aus Unternehmersicht zu präsentieren.

„Wir bekommen in unserer Unternehmensgruppe jedes Jahr rund 7000 Bewerbungen“, erläuterte er vor rund 30 Mülheimer Unternehmern. Krog präsentierte weitere beeindruckende Zahlen: „250 000 Rechnungen verlassen jedes Jahr unser Haus, mehr als 180.000 warme Mittagessen werden Jahr für Jahr ausgeteilt“, so der Geschäftsführer.

Beim regionalen Unternehmertreff, der vom Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaft veranstaltet wird, kommen regelmäßig die Geschäftsführer der lokalen Betriebe zusammen.

Über 80.000 Patienten im Jahr

Das Evangelische Krankenhaus Mülheim, in dem im vergangenen Jahr 21.000 Patienten stationär und über 62.000 ambulant behandelt wurden, gehört seit knapp zehn Jahren zur Dienstleistungsgesellschaft Ategris, die Mitglied des Unternehmerverbandes ist. Unter dem Dach der Ategris vereinen sich unter anderem die Evangelischen Krankenhäuser in Mülheim und Oberhausen.

Bei einem Kurzrundgang durch das Krankenhaus konnten sich die anwesenden Unternehmer ein eigenes Bild machen, bevor Hanns-Peter Windfeder, Geschäftsführer des Unternehmerverbandes Mülheimer Wirtschaft, sich bei Nils B. Krog für den Vormittag bedankte.

Vertretung von rund 180 Unternehmen

Der regionale Unternehmertreff ist eine Plattform für Unternehmer und Führungskräfte. Es bietet Einblicke in heimische Unternehmen und Institutionen. „Der fachliche Austausch und das Netzwerken stehen im Mittelpunkt der regionalen Unternehmertreffen. So profitieren heimische Unternehmen voneinander, auch über Branchen hinweg“, erläutert Kerstin Einert-Pieper, Geschäftsführerin des Unternehmerverbandes Mülheimer Wirtschaft.

Der Unternehmerverband vertritt in Mülheim an der Ruhr rund 180 Unternehmen aus verschiedensten Branchen. Schwerpunkt der Beratung sind Arbeitsrecht, Tarifpolitik und Arbeitsgestaltung.