Chefarzt informiert über moderne Handchirurgie

Hervorragend besucht war im vergangenen Jahr eine Informationsveranstaltung zum Thema Handchirurgie am Evangelischen Krankenhaus Mülheim (EKM). Da die Nachfrage groß war, hat sich die Klinik nun für eine Fortsetzung unter dem Titel „Bevor jeder Griff zur Qual wird – moderne Handchirurgie Teil II“ entschieden: und zwar am Samstag, 14. Februar, 11 Uhr, im Konferenzsaal von Haus B, 10. Etage.

Am 23. August 2014 hatte Dr. Christian Soimaru, Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, mehr als 190 Besucher im EKM an der Wertgasse über die Möglichkeiten der modernen Handchirurgie informiert. Das große Interesse habe einmal mehr belegt, so die Klinik, dass die uneingeschränkte Beweglichkeit sowie die Empfindungen der Hände für die Menschen unabdingbar sind – ob im Beruf oder im Privatleben.

Nun also folgt die Fortsetzung: Und dabei kommen dieses Mal neben chronischen Leiden wie der Arthrose der Fingergelenke und des Handgelenks auch andere „Volkskrankheiten“ wie das Überbein (Ganglion) zur Sprache.

Weiterer Schwerpunkt des plastischen Chirurgen und Mikrochirurgen sind Verletzungsbeschwerden und verletzungsbedingte Funktionsstörungen der Hand. Diese können sowohl die Beweglichkeit als auch den Tastsinn oder die Kälte- bzw. Wärme-Wahrnehmung betreffen. Oft gehen auch Bagatellverletzungen an der Hand mit Infektionen einher, die zu wesentlichen Einschränkungen der Funktionalität der Hände führen können.

Stark entwickelt in letzten 20 Jahren

Die Handchirurgie erfordert aufgrund der Vielfältigkeit der funktionellen Strukturen der Hände eine komplexe Ausbildung des Chirurgen, so die Ankündigung. In den letzten 20 Jahren habe sich die Handchirurgie umfangreich entwickelt. Insbesondere die Möglichkeiten der Mikrochirurgie, die Dr. Christian Soimaru und sein Team im EKM bei vielen Eingriffen einsetzen, hätten zu einer wesentlichen Erweiterung der Therapieoptionen und damit zu einer steten Verbesserung des Resultates beigetragen.

Um welche Möglichkeiten es sich genau handelt, und wie diese eine Verbesserung der Hand-Funktionalität und Sensorik und damit der Lebensqualität bewirken können, darüber referiert Dr. Christian Soimaru beim Treff um 11 am kommenden Samstag. Wie immer besteht nach den Vorträgen die Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen.