Canzone und Theater aus Istanbul

Ein anspruchsvolles Programm bietet das Theater an der Ruhr seinen Gästen wieder im April. Neben taufrischen Inszenierungen wie „Auf der großen Straße“, beliebten Repertoire-Stücken, dem Jungen Theater und Märchen stehen außergewöhnliche Gastspiele auf dem Spielplan.

Darunter sind ein Konzert in der Reihe Klanglandschaften mit dem berühmten Projekt der traditionellen süditalienischen Musik Canzoniere Grecanico Salentino am 18. April sowie die Szene Istanbul mit dem Stück „Savaş“/Krieg“ von Lars Norén am 11. April. Mit seiner Inszenierung konnte Serdar Bilis bei wichtigen Theaterfestivals Nominierungen und Preise einheimsen. Zudem läuft die „Theaterlandschaft Südeuropa“ vom 25. bis 30. April: eine Woche voller Gastspiele aus Griechenland, Spanien und Italien.

Die Volxbühne, das Theater der Generationen, angesiedelt am Theater an der Ruhr und mit eigener Spielstätte an der Adolfstraße, spielt erstmals am 9. April auf der großen Bühne am Raffelberg die „Winterreise“ von Elfriede Jelinek. Zugleich ist dies die Mülheimer Premiere einer erweiterten Fassung mit zusätzlich drei professionellen Schauspielern, die bisher ausschließlich in Köln zu sehen war. Info: 599 01 88.