Campingurlaub wird immer beliebter

Foto: WAZ FotoPool

Campingurlaub ist immer mehr gefragt. „Weil der Hang zur Natur groß ist, weil die Leute im Urlaub wandern oder Rad- und Wassersport machen wollen und weil die Campingfahrzeuge komfortabler geworden sind“, glaubt Kai Dhonau. Als Präsident des Deutschen Caravaning Handels-Verbandes hat er auch Zahlen (u.a. vom Herstellerverband) parat: Mit 42 947 Neuzulassungen von Reisemobilen war 2014 wieder ein Rekordjahr. Insgesamt gibt es ca. 450 000 Wohnmobile im Land. Eine Renaissance erlebe gerade der Wohnwagen. Von September 2014 bis Februar 2015 verzeichnet man ein Plus von 13 % bei den Neuzulassungen. An die 600 000 Caravans deutscher Camper sind insgesamt unterwegs. Übrigens: Camping ist nicht unbedingt preiswert. „Neben teuren Reisemobilen gibt es auch luxuriöse Camping-Plätze. „Mit fünf Sternen, Wellness und allem drum und dran“, so Carsten Thrun.

Während teilintegrierte Wohnmobile (mit Führerhaus) mehr als zuvor verlangt werden, ebenso auch die vollintegrierten (mit Busscheibe), ist die Nachfrage nach Alkoven-Fahrzeugen (mit Schlafkabine überm Fahrersitz) zurückgegangen. Die Kosten für ein neues kleines Wohnmobil liegen bei etwa 30 000 Euro, für ein luxuriöses Exemplar bei 150 000 (und mehr). Gebrauchte gibt es billiger, sie werden auch mehr gesucht. Rund 900 Fahrzeuge im Jahr verkauft Thrun, ca. 350 Dhonau. Etwa die Hälfte ihres Jahresumsatzes machen die Händler von März bis Mai, wenn die Auslieferung der Neuwagen ansteht. Die Kölner Straße sei immer noch eine der wichtigsten Caravan-Meilen Europas (auch wenn das Internet vermehrt Marktplatz ist). Mancher Caravan-Betrieb hier wür de gerne expandieren, so Thrun.