Bundespolizei kontrolliert Minderjährige

Ein Streitgespräch zwischen einer 16-jährigen Mülheimerin und einem 18-jährigen Dortmunder endete am frühen Sonntagmorgen in Dortmund mit einer Anzeige gegen den jungen Mann wegen Widerstandes, Körperverletzung und Beleidigung, teilte die Bundespolizei mit. Zwei Beamte wurden verletzt. Die 16-Jährige wurde ihrer Mutter übergeben.

Gegen Sonntagmorgen um 1.10 Uhr hatten Bundespolizisten die 16-Jährige im Dortmunder Hauptbahnhof kontrolliert. Sie war durch ihr jugendliches Aussehen aufgefallen. Die Mutter des Mädchens wurde verständigt, die ihre Tochter sofort abholen wollte. Der 18-jährige Begleiter folgte den Beamten zur Wache, wo er mit der 16-Jährigen Streit anfing. Der Streit wurde laut Bundespolizei aggressiver und gipfelte in Beleidigungen und Bedrohungen.

Aufforderungen, die Wache zu verlassen, ignorierte der 18-Jährige. Während er in Richtung Ausgangstür gedrückt wurde, griff er Beamten mit Tritten und Schlägen an und beleidigte sie. Nachdem sich der mit 0,82 Promille Angetrunkene beruhigt hatte, gab er den Polizisten zu verstehen, dass ihm die ganze Sache leid tun würde. Es wurde ein Verfahren wegen Widerstandes, Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Anschließend verließ der 18-Jährige die Wache freiwillig.