Das aktuelle Wetter Mülheim 18°C
Kanalsanierung

Bürger empört Straßenaufriss

13.11.2012 | 20:00 Uhr
Bürger empört Straßenaufriss
Der Kanal zwischen Rathenau- und Annabergstraße muss saniert werden.

Mülheim. Knapper geht es kaum, dennoch – flapsig gesprochen: Die Garantie ist abgelaufen. Laut Stadtsprecher Volker Wiebels gibt es die „Faustregel, dass fünf Jahre nach einer Straßenbaumaßnahme nichts an dieser Straße gemacht werden soll“. Die Sanierung der Gracht zwischen Kattowitzer und Essener Straße endete im Januar 2007 – und nun soll die Straße auf einem Teilstück wieder aufgerissen werden. Bei Anwohnern, die für die ersten Arbeiten Anliegergebühren zahlten, macht sich deshalb Unmut breit.

Günter Heinz hat die Bauarbeiter, die Probebohrungen machten und die Straße vermaßen, gesehen und angesprochen. So hat er erfahren, dass der Kanal zwischen Rathenau- und Annabergstraße saniert werden muss – und kann es nicht fassen. Immerhin sei die Straße „gerade gemacht“. 6600 € habe er dafür gezahlt. Warum, fragt er, hat man den Kanal nicht gleich mitgemacht? Immerhin sei das auf dem unteren Teilstück zwischen Annaberg- und Essener Straße geschehen. „Und deshalb mussten die Anlieger dort auch nichts zahlen.“

Kanal war vom Querschnitt her zu klein

Das räumt Stadtsprecher Volker Wiebels ein. Denn der Kanal auf dem unteren Bauabschnitt sei aus „hydraulischen Gründen“ erneuert worden: Der Kanal sei nicht kaputt, sondern vom Querschnitt schlicht zu klein gewesen. „Und damit kann man Anlieger nicht belasten.“ Deshalb, betont Wiebels, sei jetzt auch noch gar nicht klar, ob die Anwohner diesmal überhaupt zahlen müssten: „Aus unserer Sicht ist das noch offen.“

Gerd Bachmann, Geschäftsführer der für den Kanalbau zuständigen Medl , ist mit seiner Erkenntnis schon weiter. Er kann den Ärger der Anwohner zwar nachvollziehen und nennt ihn „berechtigt“; er betont aber zugleich, dass der Kanal keinesfalls defekt sei. Vielmehr sei es „eine Tatsache, dass es im Umfeld der Straße hydraulische und Entwässerungsprobleme gibt“, und deshalb würden dort nun Kanalarbeiten nötig.

Die Frage, ob dies – besonders mit Blick auf die 2005 begonnen Kanalarbeiten im unteren Straßenteil – nicht bereits ersichtlich gewesen ist, bleibt allgemein unbeantwortet. Medl-Chef Bachmann verweist auf die Stadt, die beim oberen Bauabschnitt noch für den Kanalbau zuständig gewesen sei. Stadtsprecher Volker Wiebels verweist auf die Medl, die die Bauarbeiten nun für nötig halte und auf die eingehaltene Fünf-Jahres-Frist. Auch wenn das für die Anlieger nicht schön sei, versichert Wiebels, dass „keine Fahrlässigkeit“ vorliege. Die Anwohner in Holthausen wird das aber wohl kaum trösten.

Julia Blättgen



Kommentare
14.11.2012
17:44
Bürger empört Straßenaufriss
von Muelheimer112211 | #2

Hier werden die Gelder in der Gopsse gewaschen die beim Ökokonto reinkommen!
Bürder Mülheim last euch nicht verarschen.
Politer leben gut und gerne auf unsere Steuern!

14.11.2012
08:06
Shit happens...
von schweinchen_schlau | #1

Es liegt "keine Fahrlässigkeit" vor, sagt Wiebels.

Böse Zungen würden dann eher von Vorsatz ausgehen.

Aus dem Ressort
Lernen mit Kopf, Herz und Hand
Schulbesuch
Die Gemeinschaftsgundschule am Klostermarkt in Saarn nimmt am Dorfleben rege teil. Musische Erziehung und Bewegungförderung sind Schwerpunkte im Schulprogramm. In mehrere Schach AGs tummeln sich Kids mir Köpfchen.
Stadt sucht Kita-Investor für Broich
Immobilien
Mit dem Verkauf von städtischem Eigentum versucht die Stadt, zumindest ein wenig die großen Löcher im Haushalt zu stopfen. Aktuell werden, sollte die Politik zustimmen, erneut zwei Besitztümer auf den Markt gebracht: der Altstandort der Katharinenschule an der Kurfürstenstraße in Broich sowie ein...
Naturdenkmale in Mülheim brauchen rettende Schnitte
Sturmschäden
Das Pfingstunwetter hat auch geschützte alte Bäume in Mülheim schwer beschädigt. Zu ihrer Sicherung liegt jetzt ein Gutachten vor. Die Arbeiten sind schon in Auftrag gegeben und werden schätzungsweise 200.000 Euro kosten. Zwei Rotbuchen müssen gefällt werden.
Starkregen belastet die Kanäle
Enorme Regenmengen
Wie verhindert man Schäden durch Starkregen? Dafür steht das Niederschlagswasser-Beseitigungskonzept des Umweltamtes. Langfristige Aufgaben sind dort in Planung
Neues Szenelokal „People’s“ öffnet in Mülheimer City
Club
Daniel Krebber, Freund der elektronische Musik, führt nun das „People’s“. An der Friedrich-Ebert-Straße 68, dem ehemaligen Coco d’Or oder Café Commercial, öffnete der kleine Szene-Club.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Baustellenbesichtigung HRW
Bildgalerie
HOCSCHULE
Strahlenschutz-Einsatz in Mülheim
Bildgalerie
Feuerwehr
14. Burgfolk Festival
Bildgalerie
Festival
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie