Brutaler Überfall auf Schüler

Einen Raub im Essener Stadtgarten, der sich Ende Januar ereignete, konnte die Ermittlungsgruppe Jugend des Raubkommissariats nach zahlreichen Vernehmungen klären. Offenbar stiftete ein 17-jähriger Mülheimer Intensivtäter fünf Essener Mitschüler (14-16 Jahre) zur Tat an.

Eine Hauptrolle bei der Tat übernahm ein 16-jähriges Mädchen. Sie nahm in sozialen Netzwerken Kontakt zu einem Mülheimer Mitschüler (17) auf und brachte ihn nach längerer Zeit dazu, sich gemeinsam im Essener Stadtgarten zu treffen. Wie zuvor mit ihren Mittätern besprochen, entfernte sie sich bei dem „Rendezvous“. Die bis dahin wartenden Mittäter griffen den Schüler an, schlugen und bedrohten ihn mit einem Messer. Sie raubten sein Handy und die Geldbörse. Die jungen Beschuldigten, die bislang kaum mit dem Gesetz in Konflikt gerieten, erkannten offenbar erst in den Vernehmungen mit der Polizei den Ernst ihrer Lage.

Die Bande wird sich nun vor dem Jugendrichter zu verantworten haben.