Bezahlbare Tickets für alle?

Studenten erhalten ein NRW-weites Ticket für rund 10 Euro weniger im Monat als das Sozialticket kostet, warum das? Und warum ist dieses günstige Ticket nur für Studenten erhältlich, aber nicht auch für Beschäftigte der Unis? Zumal dadurch auch weniger Individualverkehr generiert, und Parkplatzprobleme reduziert würden. pelegrine

Als die Studierendenvertreter dem VRR die Idee des Semestertickets antrugen, wurde vorgeschlagen: auf einen Schlag Tausende von neuen Kunden und sichere Einnahmen. Im Gegenzug günstige Tickets, verbundweit. Hinzukommen sollte noch Parkraumbewirtschaftung, die ebenfalls einfließen sollte. (...) Ne-ben günstiger Mobilität, sollte auch das Umsteigen auf den ÖPNV gefördert werden. Dies wird von Nichtnutzern in der Tat mitfinanziert. Das ist auch denen zu entgegnen, die den niedrigen Preis unsozial finden: Er ist bewusst subventioniert. Dieses Prinzip sollte nicht abgeschafft werden, sondern ausgeweitet: Wir brauchen NRW-weite bezahlbare Tickets für alle. germinal

Das „ach-so soziale“ Ticket für die Ärmsten, z. B. für Hartz IV-Betroffene, kostet satte 29,95 € und ist nur auf den kleinen innerstädtischen Radius begrenzt, das Semesterticket 18,36 €. Mir geht es nicht darum, den niedrigen Preis zu kritisieren, sondern die Unsozialheit der SPD, CDU/CSU, FDP und der Grünen anzuprangern. Transformer1