Beherzter Mann rettet abgestürzten Jungschwan

Anke Dinsing kommt außer Atem am gestrigen Nachmittag in die WAZ-Redaktion: „Haben Sie nicht eine Rubrik für Helden des Tages?“, fragt sie. Sie sei gerade einem beherztem Helden begegnet. Auf ihrem Weg in die Stadt hatte die Mülheimerin die Schloßbrücke überquert, als offensichtlich zwei Jungschwäne einen dritten verfolgten. Der Verfolgte nahm in seiner Aufregung den Weg über die Brücke, „eierte schon ziemlich rum und stürzte dann auf die Fahrbahn“, so Dinsing. Sie habe direkt versucht, den Verkehr aufzuhalten, habe sich aber nicht getraut, das große, offensichtlich unverletzte Tier anzufassen.

Da sei, ohne zu zögern, ein Mann von der anderen Straßenseite gekommen, habe den Schwan auf den Arm genommen, seinen langen Hals vorsichtig gestützt und ihn die Treppe hinunter zum Ufer getragen. Der Schwan habe sich zuerst nicht getraut, vom befestigten Ufer in den Fluss zu springen. So habe der Mann einige Minuten geduldig gewartet, bis der Vogel den Mut gefunden hatte, in den Fluss zurückzukehren.