Baukräne zeugen von Aldi-Wachstum in Mülheim

Aldi Süd baut auch an der Burgstraße in Styrum.
Aldi Süd baut auch an der Burgstraße in Styrum.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Mülheims Discount-Riese Aldi Süd baut derzeit sowohl in Saarn als auch in Styrum je zwei neue Bürogebäude und ein Parkhaus. Das gibt Platz für fast 1000 Arbeitsplätze.

Mülheim.. Neben der Hochschule und Ruhrbania zählen die Aldi-Baustellen in der Stadt derzeit zu den wuchtigsten Investitionsprojekten. An der Düsseldorfer/Mintarder Straße in Saarn und an der Burgstraße in Styrum schwenken mächtige Baukräne durch die Lüfte, um neue Büroflächen zu schaffen, die das Ausmaß von insgesamt dreieinhalb Fußballfeldern haben.

Aldi Süd hält sich weiter bedeckt bei der Frage, wie viele Arbeitsplätze auf den zusätzlichen 23.000 Quadratmetern geschaffen werden. Laut Kennzahlen aus der Büromarktbranche geben die jeweils zwei neuen Verwaltungsgebäude am Hauptsitz Düsseldorfer Straße und an der Burgstraße in Styrum Platz her für bis zu 1000 Mitarbeiter.


Büroräume in Holthausen und Saarn als Zwischenlösung

Einen Teil der Neueinstellungen hat Aldi Süd schon vorgenommen. Interimsweise wurden in zwei Bürokomplexen an der Oberen Saarlandstraße (Holthausen) und an der Luxemburger Allee (Saarn) dem Vernehmen nach bis Ende 2017 umfangreich Räumlichkeiten angemietet für Mitarbeiter des Zentralen Einkaufs und der IT.

An der Düsseldorfer und an der Burgstraße sollen bis Sommer 2016 jeweils zwei neue Verwaltungsgebäude und ein Parkhaus gebaut werden. In Saarn ist dabei auch eine Geothermie-Anlage für die Wärmeregulierung in den zwei neuen Bürokomplexen in Planung, die Dächer aller vier Neubauten sollen mit Photovoltaik ausgestattet werden. Das Parkhaus an der Düsseldorfer Straße wird eine Dachbegrünung bekommen.

Aldi Süd auf Expansionskurs

Aldi Süd ist auf Expansionskurs. Erst im Oktober vermeldete der Mülheimer Discount-Riese, dass er erstmals nach seiner Gründung 1961 die Schwelle von weltweit 5000 Märkten überschritten habe. Allein rund 35.000 Mitarbeiter, darunter mehr als 4800 Auszubildende, beschäftigt Aldi Süd in seinen rund 1830 Filialen in Süd- und Westdeutschland. Zuletzt hatte das Unternehmen binnen eines Jahres 220 neue Märkte rund um den Globus eröffnet. Die Expansionsabteilung arbeitet weiter am Wachstum und hält nach potenziellen Standorten Ausschau.

Am Heimatstandort Mülheim hält Aldi neben seinen zentralen Organisationseinheiten in Saarn und Styrum neun Märkte.