Das aktuelle Wetter Mülheim 8°C
Überfall

Bande überfiel Studenten – Opfer ermittelte 17-Jährigen via Facebook selbst

23.05.2012 | 18:30 Uhr
Bande überfiel Studenten – Opfer ermittelte 17-Jährigen via Facebook selbst
Die Müga ist Mülheims Erholungspark, war jedoch zuletzt mehrfach Tatort. Andreas Köhring / WAZ Foto Pool

Mülheim.   Nach dem brutalen Überfall mehrerer Jugendlicher auf Studierende in der Mülheimer Gartenschau konnte die Polizei sechs Beschuldigte ermitteln. Den entscheidenden Hinweis gab eines der Opfer. Der Student recherchierte auf Facebook – und entdeckte, was einer der mutmaßlichen Täter dort gepostet hatte.

Einer der mutmaßlichen Täter hatte bereits eine Stunde nach der Tat im Internet auf seiner Facebook-Seite über die Schlägerei im Müga-Park berichtet. Mit diesem Hinweis konnte die Polizei sofort tätig werden. Am Tag danach nahm sie einen 17-Jährigen in der elterlichen Wohnung an der Mülheimer Straße vorläufig fest. In der Vernehmung gab er zu, den Geschädigten provoziert zu haben und so mit ihm in Streit geraten zu sein. Daraus habe sich dann eine Schlägerei entwickelt. Zu einem Raub sei es nicht gekommen, davon war die Polizei zunächst ausgegangen.

Bei den weiteren Vernehmungen gelang es den Beamten, fünf weitere Beschuldigte zu ermitteln, drei von ihnen sind 16 Jahre alt, zwei 18 Jahre. Alle leben in Mülheim. Bis auf einen seien sie alle bereits mit ähnlichen Delikten der Polizei bekannt, so eine Sprecherin der Polizei. Die Suche nach weiteren Beschuldigten dauert an. Nach Angaben der Studenten sollen zehn junge Leute an dem Überfall beteiligt gewesen sein.

Gegen die Beschuldigten liegt Strafanzeige wegen Körperverletzung vor. Die mutmaßlichen Täter sollen mit hoher Gewalt vorgegangen sein. Sie hatten die Studenten, die in einer Pause in der Müga spazieren gingen, umzingelt und dann angegriffen. Dabei kam es zu Verletzungen. Nur durch ihre Flucht in die Volkshochschule konnten sich die Studenten, darunter eine Studentin, retten. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Die Volkshochschule in Mülheim. Foto: Hans BlosseyFoto: Hans Blossey

Die Müga war zuletzt mehrfach Tatort gewesen. Angriffe auf Personen sowie Zerstörungen in Mülheims Erholungspark bereiten nicht nur der Polizei, sondern auch innerhalb der Stadtverwaltung vielen Kummer. Inzwischen wurden an der Camera Obscura Kameras installiert, um weiteren Beschädigungen vorzubeugen. Dies zeige Wirkung, heißt es. Ein von der MST beauftragter Wachdienst bestreift zudem die Müga. Auch die Polizei nimmt den Park verstärkt in den Blick, sagt aber auch: „So ein offenes, riesiges Gelände kann nicht umfassend und schon gar nicht ständig kontrolliert werden.“ Wichtig ist daher aus Sicht der Ordnungsbehörden die Kontrolle durch die Bürger: Schlägereien wie Zerstörungen sollen umgehend gemeldet werden.

Andreas Heinrich



Kommentare
25.05.2012
09:51
Bande überfiel Studenten – Opfer ermittelte 17-Jährigen via Facebook selbst
von suedjuergen | #8

wenn wir früher etwas "verbrochen" hatten kriegten wir vom nachbarn eine gescheuert. und wenn wir uns bei unserem vater darüber beschwerten kriegten wir noch eine. wenn du heute ein kind nur böse anschaust stehst du schon fast vor dem kadi oder diese mistblagen schreien nach amnesty international.

25.05.2012
09:39
Bande überfiel Studenten – Opfer ermittelte 17-Jährigen via Facebook selbst
von daisyblue | #7


Dummheit und Gewaltbereitschaft sind eine gefährliche Kombination.
Meine Schwester ist gestern im Forum von einem Kid bespuckt worden,
weil ihr 6-jähriger Sohn sich das Eis nicht wegnehmen lassen wollte.
Einige Jahre weiter wird es wohl nicht beim Spucken bleiben.

24.05.2012
21:54
Bande überfiel Studenten – Opfer ermittelte 17-Jährigen via Facebook selbst
von ChrisKadaver | #6

Zum Glück werden die Kids nicht nur immer gewalttätiger, sondern auch immer dümmer. :)

24.05.2012
16:08
Bande überfiel Studenten – Opfer ermittelte 17-Jährigen via Facebook selbst
von scouti | #5

Solange es die Täter den Ermittlungsbehörden oder hier sogar ihren Opfern leicht machen sie aufzuspüren ... Fehlt nur noch, dass der mutmaßliche Täter noch Bilder zu seiner Tat oder sogar Taten eingestellt hat ...

24.05.2012
15:49
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

24.05.2012
15:34
Bande überfiel Studenten – Opfer ermittelte 17-Jährigen via Facebook selbst
von darby | #3

@1:
Ach jetzt is wieder der Staat schuld? Wie wärs wenn die Eltern mal ihre Blagen so erziehen, dass sie keine anderen Leute ausrauben und feige in Überzahl verprügeln?
Das geht nämlich auch, wenn man aus ärmlichen Verhältnissen kommt.

24.05.2012
15:31
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

24.05.2012
11:22
Bande überfiel Studenten – Opfer ermittelte 17-Jährigen via Facebook selbst
von dirk7603 | #1

"Wichtig ist daher aus Sicht der Ordnungsbehörden die Kontrolle durch die Bürger: Schlägereien wie Zerstörungen sollen umgehend gemeldet werden." - genau und wie man sieht sollen die Opfer am besten auch noch selbst den Täter ermitteln.

Der Polizei mache ich hier keinen Vorwurf sondern unserem Staat - allen voran der Mutti und dem Rollifahrer. Diese beiden sparen unser Land kaputt und lassen es vor die Hunde gehen. Hauptsache man glänzt auf internationalem Parkett.

Aus dem Ressort
„Lernen kann richtig Spaß machen“
Schulserie
Musische und motorische Förderung sind zwei von vielen Schwerpunkten an der Oembergschule. Man ist auch gut ausgerüstet für den naturwissenschaftlichen Unterricht. Zum Stichwort „OGS“ gilt: Eine Klasse pro Jahrgang bietet Ganztagsbetreuung.
Mülheimer Presta-Werk bekommt von Thyssen-Krupp eine Chance
Industrie
Thyssen-Krupp will dem Presta-Werk in Mülheim „eine faire Chance“ geben, im konzerninternen Ringen um Aufträge weiter mitzuwirken. Um eine Zukunft zu haben, müsse der Standort, der aktuell 350 Mitarbeiter hat, aber wirtschaftlicher werden. Die Zukunft des Werkes hing zuletzt am seidenen Faden.
Archäologen fanden in Saarn nichts Dramatisches
Bauprojekt
Der LVR vermutete auf dem Grundstück an der Klosterstraße in Mülheim Überreste alter Klosteranlagen. Stattdessen legten Archäologen bei Grabungen ein altes Kellergewölbe frei. Ein wichtiger Schritt, um ein alternatives Wohnprojekt umzusetzen.
Im 40. Jahr - Krisenhilfe am Telefon
Soziales
Die Telefonseelsorge feiert ihren runden Geburtstag in der Kath. Akademie „Die Wolfsburg“. In Mülheim werden auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgebildet. Bei der Telefonseelsorge verzeichnen die Mitarbeiter von Jahr zu Jahr mehr Anrufe. 24 000waren es in 2013.
Stadt Mülheim plant neuen festen Blitzer
Radar
Die neue Überwachungsanlage soll am Straßenverlauf von Konrad-Adenauer-Brücke zum Tourainer Ring stehen. Rotlicht-Überfahrten häufen sich hier. Mülheimer Ordnungsamt will in Zukunft weitere stationäre Verkehrskon­trollen durchführen.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Ferientipps im Herbst
Bildgalerie
Herbstferien
Night for Masters
Bildgalerie
Voll auffe Omme