Aufmerksame Nachbarn verhindern Einbrüche in Mülheim

Foto: WAZ FotoPool
Die Polizei nahm Mittwochnacht Einbrecher an der Bismarckstraße und der Heißener Straße fest. Beide Male wurden die Beamten von Nachbarn alarmiert.

Mülheim..  Erneut haben aufmerksame Anwohner der Polizei entscheidend bei der Festnahme von möglichen Einbrechern geholfen. In der Nacht zum Mittwoch gegen 2.30 Uhr beobachteten Nachbarn in Holthausen an der Bismarckstraße einen Mann, der sich an einem Mehrfamilienhaus zu schaffen machte und augenscheinlich dort einbrechen wollte. Die über Notruf alarmierten Polizisten überraschten den Täter, als er gerade auf einem Balkon ein auf Kipp gestelltes Fenster öffnen wollte. Der 45-jährige Duisburger wurde festgenommen und zur Wache gebracht.

Polizei ergreift Einbrecher mithilfe eines Diensthundes

Noch während die Beamten mit dem Fall befasst waren, rief bereits der nächste Bürger über eine der Notrufleitungen an. Kurz vor 3 Uhr wurden an der Einmündung Heißener Straße/ Scheffelstraße verdächtige Personen an einem Haus entdeckt. Nahe der dortigen Eisenbahnbrücke nutzten vermutlich drei Männer die sogenannte Räuberleiter, um durch ein Fenster in die erste Etage des Hauses einzubrechen.

Die Polizisten umstellten den Tatort, holten Diensthund Amber und die Mülheimer Feuerwehr zu Hilfe. Geduldig wartete die vierbeinige Kollegin, bis die Feuerwehrmänner die Eingangstür geöffnet hatten. Die beiden Mülheimer Einbrecher (21 und 22 Jahre) ließen sich bereitwillig festnehmen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE