Das aktuelle Wetter Mülheim 7°C
WELT-AIDS-TAG

Aufklärung und Betreuung tut mehr denn je Not

26.11.2007 | 13:48 Uhr

Vom 28. November bis zum 1. Dezember wird das Forum, jeweils zwischen 10 und 19 Uhr zu einer Infomeile rund um das Thema AIDS.

Vorbeugende Aufklärung, Beratung und Betreuung tun beim Thema AIDS mehr denn je Not. Darauf weisen Gesundheitsamt, AIDS-Hilfe, der Sozialverein für Schwule und Lesben sowie die Mülheimer Schwangerschaftskonfliktrberatungsstellen hin. Gerade bei vielen Jugendlichen sei der Irrglaube verbreitet, AIDS könne inzwischen durch Medikamente geheilt werden und sei deshalb nicht mehr tödlich. AIDS-Hilfe und schwul-lesbischer Sozialverein forderten die Stadt auf mehr Geld für Betreuungs- und Beratungspersonal bereitzustellen. Die Geschäftsführerin der auch für Mülheim zuständigen AIDS-Hilfe Oberhausen, Regina Noesges, wies darauf hin, dass die soziale Betreuung von HIV-Patienten derzeit rein ehrenamtlich geleistet werden müsse. Der Geschäftsführer des Sozialvereins für Lesben und Schwule forderte die Stadt auf, dafür Sorge zu tragen, dass jeder Schüler in Mülheim an einer mehrstündigen Aufklärungsveranstaltung zum Thema AIDS teilnehmen könne. Während es in Oberhausen drei hauptamtliche Mitarbeiter gebe, die sich mit dem Thema AIDS beschäftigten, sei der Mülheimer AIDS-Koordinator Hans-Jürgen Schmidt in Mülheim Einzelkämpfer. Im Rahmen der Informationsveranstaltung wird im Forum mit dem Verkauf von AIDS-Schleifen und kleinen Teddys nicht nur um Spenden für die Beratungs- und Betreuungsarbeit der AIDS-Helfer und Aufklärer gebeten. Schüler der Hauptschule Bruchstraße werden, ergänzend zu den Infoständen, das Thema AIDS in einem Theaterstück und in einer Gesangsvorführung aufgreifen. Außerdem sammeln sie zusammen mit dem Kinderhilfswerk Unicef Unterschriften, die der Bundesregierung übergeben werden sollen. Ziel der Aktion: Die Bundesregierung soll mehr Geld für die AIDS-Aufklärung und die damit verbundene Kinderhilfe in Afrika bereitstellen. Außerdem wird an die Pharmaindustrie appelliert, bezahlbare HIV-Medikamente, insbesondere auch für die davon betroffenen Kinder in Afrika, zu entwickeln.

THOMAS EMONS



Kommentare
Aus dem Ressort
Streit in der Arztpraxis
Gesundheit
Bettlägerige 94-jährige Patientin wurde zur Routineuntersuchung in eine kardiologische Praxis gefahren. Dort kam es zur Terminverzögerung. Der Sanitäter wollte nicht warten und die Frau abschnallen. Auf den Hinweis, dass die Frau nicht sitzen könne, habe er angedroht, die Frau auf den Boden zu...
Arzneimittel verunreinigen Trinkwasser
Gesundheit
Ökotest findet hohe Konzentration von Röntgenkontrastmitten im Trinkwasser. RWW beschwichtigt: kein gesundheitliches Risiko. Unkonventionelles Pilotprojekt in drei Mülheimer Röntgenpraxen: Urinbeutel für Patienten, um Kontrastmittel aufzufangen.
Mülheimer Schulen arbeiten Hand in Hand
Schule
Durch das Projekt „Schulen im Team“ gibt es viele gemeinsame Projekte. Von diesem Netzwerk profitieren nicht nur die Schüler
Teiche sollen sich erholen
Witthausbusch
Dafür müssen allerdings einige Bäume im Uferbereich weichen. Es fehlt unter anderem an Licht. Bürger fürchten, dass zu viel gefällt wird.
Rasante Fortschritte am Herzen
Medizin
WAZ-Medizinforum im St. Marien-Hospital zu den aktuellen Methoden und Techniken: Kunstherz, selbstauflösende Stützen und Herzklappen durch die Leiste –In keinem anderen Land in Europa werden so viele Herz-Katheter gesetzt wie in Deutschland.
Umfrage
In der Adventszeit setzt Mülheim alle Jahre wieder auf Vielfalt. DEN einen Weihnachtsmarkt gibt es nicht, stattdessen geht es an mehreren Stellen rechts wie links der Ruhr festlich zur Sache . Auf welchen Weihnachtsmarkt gehen Sie?

In der Adventszeit setzt Mülheim alle Jahre wieder auf Vielfalt. DEN einen Weihnachtsmarkt gibt es nicht, stattdessen geht es an mehreren Stellen rechts wie links der Ruhr festlich zur Sache . Auf welchen Weihnachtsmarkt gehen Sie?

 
Fotos und Videos
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
Deutsche Meisterschaft Standard Tänze
Bildgalerie
Fotostrecke
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik