Das aktuelle Wetter Mülheim 2°C
WELT-AIDS-TAG

Aufklärung und Betreuung tut mehr denn je Not

26.11.2007 | 13:48 Uhr
Funktionen

Vom 28. November bis zum 1. Dezember wird das Forum, jeweils zwischen 10 und 19 Uhr zu einer Infomeile rund um das Thema AIDS.

Vorbeugende Aufklärung, Beratung und Betreuung tun beim Thema AIDS mehr denn je Not. Darauf weisen Gesundheitsamt, AIDS-Hilfe, der Sozialverein für Schwule und Lesben sowie die Mülheimer Schwangerschaftskonfliktrberatungsstellen hin. Gerade bei vielen Jugendlichen sei der Irrglaube verbreitet, AIDS könne inzwischen durch Medikamente geheilt werden und sei deshalb nicht mehr tödlich. AIDS-Hilfe und schwul-lesbischer Sozialverein forderten die Stadt auf mehr Geld für Betreuungs- und Beratungspersonal bereitzustellen. Die Geschäftsführerin der auch für Mülheim zuständigen AIDS-Hilfe Oberhausen, Regina Noesges, wies darauf hin, dass die soziale Betreuung von HIV-Patienten derzeit rein ehrenamtlich geleistet werden müsse. Der Geschäftsführer des Sozialvereins für Lesben und Schwule forderte die Stadt auf, dafür Sorge zu tragen, dass jeder Schüler in Mülheim an einer mehrstündigen Aufklärungsveranstaltung zum Thema AIDS teilnehmen könne. Während es in Oberhausen drei hauptamtliche Mitarbeiter gebe, die sich mit dem Thema AIDS beschäftigten, sei der Mülheimer AIDS-Koordinator Hans-Jürgen Schmidt in Mülheim Einzelkämpfer. Im Rahmen der Informationsveranstaltung wird im Forum mit dem Verkauf von AIDS-Schleifen und kleinen Teddys nicht nur um Spenden für die Beratungs- und Betreuungsarbeit der AIDS-Helfer und Aufklärer gebeten. Schüler der Hauptschule Bruchstraße werden, ergänzend zu den Infoständen, das Thema AIDS in einem Theaterstück und in einer Gesangsvorführung aufgreifen. Außerdem sammeln sie zusammen mit dem Kinderhilfswerk Unicef Unterschriften, die der Bundesregierung übergeben werden sollen. Ziel der Aktion: Die Bundesregierung soll mehr Geld für die AIDS-Aufklärung und die damit verbundene Kinderhilfe in Afrika bereitstellen. Außerdem wird an die Pharmaindustrie appelliert, bezahlbare HIV-Medikamente, insbesondere auch für die davon betroffenen Kinder in Afrika, zu entwickeln.

THOMAS EMONS

Kommentare
Lesen Sie auch
Rote Schleifen
Welt-Aids-Tag
Aus dem Ressort
Mehr Risiken als Chancen
Arbeitsmarkt
Auf dem Arbeitsmarkt bewegte sich 2014 zwar viel, unterm Strich blieb die Situation aber nahezu unverändert. Das könnte in diesen Jahr anders werden.
Katholikin mit jüdischem Herzen berührt die Mülheimer
Gedenken
Schwester Johanna Eichmann von den Ursulinen berichtete in der Wolfsburg von der NS-Zeit. Sie erlebte viel Leid, doch traf auch wunderbare Menschen.
Sorge um Arbeitsplätze wächst
Wirtschaft
Der Leiter der Agentur für Arbeit sieht zahlreiche Mülheimer Stellen in Gefahr, weil sich mehrere Unternehmen in der Stadt in einer Schieflage...
Viel Kraftaufwand für wenig Lohn
Entsorgung
Diebe brechen Sammelcontainer für Elektroschrott auf. Für ein Handy erhalten sie auf dem Schwarzmarkt ein bis drei Euro. Mülheimer entsorgen...
Romantisches in Uraufführung in der Mülheimer Stadthalle
Konzert
Pianist Christoph Soldan und die Philharmonie Baden-Baden begeistern in der Stadthalle. Werke von Mozart im Fokus.
Fotos und Videos
Heftiger Schneefall
Bildgalerie
Wintereinbruch
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
article
1462905
Aufklärung und Betreuung tut mehr denn je Not
Aufklärung und Betreuung tut mehr denn je Not
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/aufklaerung-und-betreuung-tut-mehr-denn-je-not-id1462905.html
2007-11-26 13:48
Mülheim