Anwohnerin verärgert über Schmuddelecke im Dichterviertel

Voll gestopfter Müllbehälter an der Max-Kölges Schule. Die Stadt verspricht, dass dort jetzt wieder regelmäßiger geleert werden wird.
Voll gestopfter Müllbehälter an der Max-Kölges Schule. Die Stadt verspricht, dass dort jetzt wieder regelmäßiger geleert werden wird.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Abfalleimer an der Max-Kölges-Schule in Mülheim-Eppinghofen chronisch überfüllt.

Eppinghofen.. Volle Hundekotbeutel, leere Plastikflaschen und weiterer Unrat auf dem Boden – eine Anwohnerin ärgert sich über zwei chronisch überfüllte Abfalleimer an der Max-Kölges-Schule im Dichterviertel.

Seit Monaten würden die Behälter, die an der Bruchstraße in rund 20 Meter Abstand an einem Zaun zur Hauptschule hängen, nur unregelmäßig geleert, berichtet die Frau, die namentlich nicht genannt werden möchte. „Ich gehe häufiger an der Stelle vorbei. Immer wieder fahren Autos über die Hundekotbeutel, was natürlich zahlreiche Fliegen anlockt“, so die Anwohnerin über den „unschönen Anblick“ Sie habe bereits Lehrkräfte der Schule auf das Problem aufmerksam gemacht. Danach sei es vorübergehend besser geworden. „Eigentlich wäre für sowas aber doch der Hausmeister zuständig“, vermutet die WAZ-Leserin.

Das bestätigt auch Stadtsprecher Volker Wiebels auf Anfrage. „Da die Abfalleimer zur Schule gehören, sind die wechselnden Hausmeister für die Leerung zuständig.“ Aufgrund von personellen Engpässen sei dies aber nicht immer in regelmäßigen Abständen möglich gewesen. „Die betreffenden Müllbehälter sind nach dem Hinweis aber inzwischen geleert worden und werden künftig wieder öfter kontrolliert.“

In derartigen Fällen sowie bei sonstigen Anregungen oder Beschwerden können sich die Mülheimer stets an die Bürgeragentur unter der Nummer 455 1644 wenden. Die Kollegen seien für jeden Hinweis dankbar, so Volker Wiebels.