Amtliche Fahrradkarte gibt Tipps für Radler

Pünktlich zum Stadtradeln erscheint nun die neue Amtliche Fahrradkarte 2015 – ein Kooperationsprojekt zwischen den Geodaten- und Kataster-Ämtern der Städte Essen und Mülheim.

Wie bereits bei der Erstellung der gemeinsamen Fahrradkarte 2013, haben sich die Städte in Zusammenarbeit mit dem ADFC dem Thema „fahrradfreundliche Stadt“ gewidmet. Hierbei sind u. a. die städteübergreifenden Verbindungen, etwa die Rheinische Bahn, der Annentalradweg und der Ruhrtalradweg Motivation für die Produktion der gemeinsamen Karte gewesen.

Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist ein Kartenwerk, das nicht nur ausgewiesene Radwege aufzeigt, sondern auch landschaftlich reizvolle Nebenstraßen und Wege darstellt. Zudem sind nützliche Informationen sowohl zu Fahrradhändlern und -werkstätten als auch zum Radverleih mit eingearbeitet worden. Die gemeinsame Gestaltung ermöglicht eine Ausdehnung von der Sechs-Seen-Platte bis nach Hattingen in West-Ost-Ausrichtung sowie von der Emscher-Insel bis nach Heiligenhaus in Nord-Süd-Richtung.

Das Gesamtkartenwerk wurde im Maßstab 1:15 000 erstellt. Darüber hinaus werden die Innenstadtbereiche für eine bessere Lesbarkeit vergrößert abgebildet. Erhältlich ist die Karte im Buchhandel, bei einigen Fahrradhändlern, im Service-Center Bauen des Technischen Rathauses, in der Touristinfo sowie beim ADFC. Preis: 5,50 Euro.