„Amber“ leistet Amtshilfe bei Personensuche

Amtshilfe auf vier Pfoten gab die Polizeibehörde Essen/Mülheim am Mittwochnachmittag der Polizei in Gelsenkirchen. Nach einem Wohnungseinbruch konnten die dortigen Beamten zwar ein verdächtiges Auto nach einer spektakulären Verfolgungsfahrt stellen und dann auch zwei der drei Insassen festnehmen. Einer verdächtigen Frau (25) gelang zunächst noch die Flucht, aber die Polizei Gelsenkirchen hatte bereits die Diensthündin „Amber“ samt Hundeführerin Nadine Hermecke aus Essen/Mülheim angefordert, weil sie keine eigenen Personenspürhunde zur Verfügung hatte. Die Behörde Essen/Mülheim verfügt, wie berichtet, über drei der spezialisierten Supernasen. Die frisch ausgebildete Amber (3) nahm die Witterung auf und führte ihre Diensthundeführerin mitten in ein dichtes Dornengestrüpp an einem Hang. „Es war kaum ein Durchkommen“, berichtet ein Polizeisprecher. Der Hund fand die junge Frau und verbellte sie. Da die 25-Jährige nach dem Polizeihund schlug, wurde sie gebissen und musste medizinisch versorgt werden.