Alles drehte sich um die Kinder

Styrum..  Wo man auch hinsieht, es wimmelt nur so von Kindern jeden Alters. Sie laufen schreiend und ausgelassen herum, spielen im Sandkasten und ziehen ihre Eltern mit zur Hüpfburg oder zum Bastelstand. Bei tollen Wetterverhältnissen findet hier, im Park der Feldmann-Stiftung, das Internationale Kinderfest 2015 unter dem Motto „Die Welt ist rund, die Welt ist bunt“ statt. Zu diesem Anlass haben sich Familien verschiedenster Nationalitäten und Kulturen versammelt, um ihren Kindern einen unvergesslichen Tag zu bereiten.

Eine Riege von Veranstaltern bietet den Kindern im Stadtteil mit unterschiedlichsten Aktionen eine fast unbegrenzte Auswahl an Spaß und Action. Neben der großen Hüpfburg, die vom Awo-Spielmobil aufgestellt worden ist, können sich die Kinder schminken lassen, kleine Figuren aus Erbsen und Zahnstochern basteln und leckeres Essen genießen. Sowohl Snacks als auch Obst wurden von den Müttern gesponsort.

Auf der für diesen Anlass extra aufgebauten Bühne präsentieren die Kinder einige Showacts, singen oder tanzen freudig vor sich hin. Die kleine Lia (8) fand ihren Auftritt auf der Bühne „sehr aufregend, es hat auch großen Spaß gemacht“. Der neunjährige Sinam meint dagegen, dass „Tanzen und Singen viel zu peinlich ist“. Er gehe viel lieber auf die Hüpfburg. Nicht nur die Kinder, auch die Eltern sind angetan von der Atmosphäre. Saban Sahentürk, Vater einer Tochter, ist überrascht, dass „so viele Nationalitäten alle zusammen hier sind“.

Simone Dausel, Schulleiterin der GGS Augustastraße, schätzt eben diese Präsenz der unterschiedlichen Nationalitäten an diesem Tag am meisten. „Es ist ein Fest für den ganzen Stadtteil, und alles geht sehr ruhig und friedlich zu.“

Leise bleibt es allerdings nicht sehr lange, da aus den Boxen wieder neue Musik erschallt, die die Kinder erneut zum Tanzen animiert. Das Highlight ist allerdings die Aufführung eines Folkloretanzes durch die Schülerinnen der OGS Meißelstraße und eine Tanzeinlage der Breakdance Crew von der GGS Augustastraße. So geht das Fest langsam seinem Ende entgegen. Doch davon lassen sich die Kinder nicht beirren, sie spielen und lachen munter weiter.

Die Veranstalter sind mit dem diesjährigen Verlauf des Kinderfestes außerordentlich zufrieden. „Es ist am wichtigsten, dass es den Kindern Spaß macht“, so Simone Dausel. Eine Aussage, die wohl alle hier unterstützen würden.