Algerische Choreografin trifft auf tunesische Musikerin

In der Klanglandschaften-Reihe „Afrika“ paart sich zeitgenössischer Tanz aus Algerien mit tunesischer Melodie. Am Dienstag, 10. Februar, 20 Uhr, kommt es im Theater an der Ruhr zu einem Gipfeltreffen der besonderen Art: Die aus Algerien stammende Choreographin Nacera Belaza, trifft auf die tunesische „Princesse de la cithare“, Hend Zouari. Erstmals adaptiert die Choreographin eine ihrer aktuellen Arbeiten, das Duo „Le Temps scellé“ zu Live-Musik, erstmals schafft die Komponistin Musik zu einer zeitgenössischen Choreographie. Naceras Belazas Arbeiten reflektieren innere Prozesse, ein sensibles Bewusstsein für den Raum, die Leere und den Körper darin. Sie ist ständiger Gast bei den großen französischen Festivals wie dem angesagten Festival d´Avignon, Montpellier Danse oder der Tanz-Biennale von Lyon.

Hend Zouari und ihre „Groupe de Femme Diwan“ werden diese Choreographie mit hypnotischen Klängen begleiten und im zweiten Teil des Abends zu ihrem eigenen Konzert mit traditionellem tunesischen Repertoire und eigenen Kompositionen einladen. Wer vorab schon mal Proben davon sehen und hören möchte, gibt im Internet bei Youtube das Stichwort Hend Zouari ein.