Abi-Klausuren am Mülheimer Gymnasium werden trotz des Brandes gewertet

Das Gymnasium Heißen musste am vergangenen Freitag wegen eines Feueralarms evakuiert werden. Höchstwahrscheinlich löste eine alte Nachtspeicherheizung den Brand aus. Er wurde schnell gelöscht.
Das Gymnasium Heißen musste am vergangenen Freitag wegen eines Feueralarms evakuiert werden. Höchstwahrscheinlich löste eine alte Nachtspeicherheizung den Brand aus. Er wurde schnell gelöscht.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Bezirksregierung und das Schulministerium haben entschieden, dass die Abiturklausuren am Gymnasium Heißen gewertet werden. Trotz des Feueralarms am Freitag.

Mülheim.. Die Abiturklausuren am Gymnasium Heißen, die am Freitag wegen eines Feueralarms unterbrochen wurden, werden gewertet. Dies teilte die Bezirksregierung Düsseldorf nach Absprache mit dem Schulministerium am Dienstag mit. Eigentlich sollte die Entscheidung erst am heutigen Mittwoch fallen. In der Begründung heißt es: Durch die Umstände des Gebäudebrandes seien weder positive noch negative Einflüsse auf die Arbeiten erkennbar. Ausschlaggebend war offenbar eine erste Prüfung durch die Fachlehrer.

Wer sich allerdings durch die Vorfälle stark gestört fühlte, kann bis zum 23. April erklären, dass er oder sie die Klausur nachschreiben möchte. Hierfür gelten dann die offiziellen Termine, in diesem Fall wäre es der 8. Mai. Die erste Klausur würde dann nicht gewertet.