470 Prozent mehr Maschinenbau-Arbeitsplätze in Mülheim

Die Bedeutung des Maschinenbaus für den Mülheimer Arbeitsmarkt ist größer geworden.
Die Bedeutung des Maschinenbaus für den Mülheimer Arbeitsmarkt ist größer geworden.
Foto: WAZ Foto Pool
Was wir bereits wissen
Seit 2008 ist die Zahl der Berufstätigen im Maschinenbausektor in Mülheim um 470 Prozent gestiegen. 6053 Menschen arbeiteten Mitte 2014 hier.

Mülheim.. Die Bedeutung des Maschinenbaus für den Mülheimer Arbeitsmarkt hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Wie aus einer aktuellen Studie unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervorgeht, sind die Beschäftigungszahlen in diesem Sektor in der Ruhrstadt seit 2008 überdurchschnittlich stark gestiegen.

Während in den vergangenen sechs Jahren im gesamten Bundesgebiet ein Anstieg von rund 4,4 Prozent verzeichnet wurde, arbeiteten 2014 in Mülheim ganze 470 Prozent mehr Beschäftigte im Maschinenbau als noch im Jahr 2008. 6053 Menschen waren zum Stichtag 30. Juni 2014 in Mülheim im Maschinenbausektor tätig.

Spitzenplätze in NRW

Die Ruhrstadt belegt mit diesem immensen Anstieg bundesweit den zweiten Platz hinter dem Landkreis Holzminden und ist NRW-weit Spitzenreiter. Auch der Anteil der im Maschinenbau Beschäftigten am übrigen verarbeitenden Gewerbe ist in Mülheim mit 45,7 Prozent landesweit am höchsten.

28,9 Prozent der Arbeitnehmer im Maschinenbau zählten 2014 in Mülheim zu hochqualifizierten Beschäftigten mit akademischer Berufsausbildung. Damit belegt die Ruhrstadt hinter Dortmund und Oberhausen landesweit den dritten Platz.