35-jährige Bahnfahrerin von Mülheimer sexuell genötigt

Ein stark alkoholisierter Mülheimer (26) hat am Montag in einem Regionalexpress eine 35-Jährige sexuell genötigt.

Als die 35-jährige Dortmunderin am Morgen den RE 1 in Dortmund verlassen wollte, griff ihr der 26-jährige Mülheimer laut Bericht der Bundespolizei in den Schritt und versperrte der verängstigten Frau den Weg zum Ausstieg. Im Zug habe sich auch ein Polizeibeamter aufgehalten, der den Mann nach Hilferuf des Opfers überwältigt habe.

Die 35-Jährige hatte in einer Vierer-Sitzgruppe im RE1 gesessen, als dieser sich auf der Fahrt von Düsseldorf nach Dortmund befand. Ihr gegenüber saß der Mülheimer, der ihr beim Aufstehen direkt in den Schritt griff und ihr mit seinen Beinen den Weg versperrte.

Als die Frau um Hilfe rief, beendete ein 22-jähriger Polizeibeamter aus Castrop-Rauxel die Situation, indem er den Mann überwältigte und verständigten Bundespolizisten und Sicherheitspersonal der DB übergab.

Ein auf der Bundespolizeiwache durchgeführter Atemalkoholtest ergab beim Täter einen Mittelwert von 2,84 Promille. Gegen den in Mülheim wohnenden Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung und Beleidigung auf sexueller Basis eingeleitet. Anschließend brachte eine Streife der Bundespolizei den Mann ins Dortmunder Polizeigewahrsam. Dort sollte er seinen Rausch ausschlafen.