130 Aktive sorgen für volles Programm in Mülheim-Styrum

2014 musste das Familienfest wegen der vom Pfingststurm Ela angerichteten Schäden in den August verschoben werden. Doch auch da war viel los - und natürlich schaute auch RWW-Maskottchen, Wasserwichtel Erwwin, vorbei.
2014 musste das Familienfest wegen der vom Pfingststurm Ela angerichteten Schäden in den August verschoben werden. Doch auch da war viel los - und natürlich schaute auch RWW-Maskottchen, Wasserwichtel Erwwin, vorbei.
Foto: Herbert Höltgen
Was wir bereits wissen
Das Styrumer Familienfest, das Feldmann-Stiftung, RWW und Aquarius Wassermuseum veranstalten, lebt vom ehrenamtlichen Engagement im Stadtteil.

Mülheim.. Geht es um Freiluftveranstaltungen, gehört die Plauderei übers Wetter einfach dazu. Wer unter freiem Himmel feiern will, schickt in dessen Richtung eben stets das traditionelle Stoßgebet: „Hauptsache trocken!“ Das ist auch die Devise in Styrum. Dort wird am Sonntag, 14. Juni, von 12 bis 18 Uhr das Familienfest rund um das Aquarius Wassermuseum und das Styrumer Schloss gefeiert.

Die positive Wetter-Bilanz verhagelte den Styrumern vergangenes Jahr „Ela“. Der Pfingststurm sorgte dafür, dass das Fest verschoben werden musste. Dennoch waren die meisten Aktiven beim Nachholtermin mit von der Partie, was, betont Andreas Macat von RWW, deren großes Engagement zeigt. Denn das Festprogramm wird zum Großteil ehrenamtlich gestemmt.

38 Bürgergruppen, Einrichtungen und Initiativen aus dem Stadtteil stehen diesmal auf der Liste Max Schürmanns von der Feldmann-Stiftung, die mit der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft (RWW) und deren Aquarius Veranstalter ist. Rund 130 Aktive beteiligen sich, stehen auf der Bühne oder an den zahlreichen Ständen im Schlosspark. Einige sind laut Max Schürmann bereits seit dem ersten Familienfest 1994 dabei – die Gruppe „Kunstfeld“ etwa, die eine Malaktion anbietet, die Roten Funken, deren Prinzengarde tanzt, und das Team der Stadtteilbücherei.

Doch trotz aller traditionellen Angebote gibt es auch Neuerungen. „Erstmals beteiligen sich alle drei im Stadtteil ansässigen Moscheevereine“, sagt Max Schürmann und nennt das „eine tolle Entwicklung“, die grundsätzlich gilt: „Wir merken, dass Migrantenvereine den Wunsch haben, mit uns zusammenzuarbeiten.“

Eine weitere Premiere beim Familienfest ist die Cocktailbar, die die im Schloss ansässigen Aquarienfreunde erstmals aufbauen.

Die Kinder stehen im Mittelpunkt

„Styrum ist ein junger Stadtteil. Deshalb wird besonders für Kinder Programm gemacht“, sagt Beate te Kloot vom Wassermuseum. Dabei verweist sie auf ihre Kooperation mit dem Berufskolleg Stadtmitte. Schülerinnen, die dort eine Ausbildung zur Erzieherin machen, werden Spielaktionen anbieten. Erfahrungen mit Großspielaktionen zu sammeln, ist Teil ihrer Ausbildung.

Zudem geht es auf der Bühne rund, die auf dem Platz vor dem Aquarius aufgebaut wird. Schülergruppen werden dort u.a. auftreten, zudem die Styrumer Musikerinitiative Bad Squad, das Duo Marcant und der MCC Rot-Weiß. RWW sorgt als Hauptsponsor zudem für einen besonderen Programmpunkt: „Chapeau Bas“ bieten auf und abseits der Bühne Artistik, Jonglage und Zauberei. Das Programm steht also – jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.