Zwei Leerstände am Neumarkt

Der Wollmarkt am Neumarkt schließt.
Der Wollmarkt am Neumarkt schließt.
Foto: WP

Menden..  Diese beiden Leerstände werden den Standort Neumarkt schwächen: Das Geschäft „Blumen am Neumarkt“ und der Wollmarkt schließen.

Eigentlich unverständlich: Immer mehr Leute haben das Stricken wieder als Hobby entdeckt, und doch muss Ulrike Caruso gestern die Tür ihres Wollmarktes am Neumarkt für immer schließen. Zwei Jahre lang bot die 49-Jährige Wolle aller Art für die hauptsächlich weibliche Kundschaft an. „Aber gegen das Internet hat man auf Dauer keine Chance“, sagt sie resigniert. Viele Leute kämen in den Laden, um sich beraten zu lassen und die verschiedenen Strickmateralien zu begutachten, und dann verließen sie das Geschäft – ohne etwas gekauft zu haben.

Im Internet, vermutet Ulrike Caruso, würden sie das Knäuel für ein paar Cent weniger ergattern. Die Stammkundschaft ist traurig, dass nun ein Schild „Von privat zu vermieten“ an der Schaufensterscheibe hängt. „Ich habe zwei Jahre lang keinen Urlaubstag gehabt und viel Herzblut hinein gesteckt. Doch irgendwann geht es eben nicht mehr.“

Ende Juni schließt Alexandra Trappmann ihr Geschäft „Blumen am Neumarkt“. Sie möchte dann mehr Zeit für die Familie haben, insbesondere für die fast dreijährige Tochter – und sie möchte sich beruflich umorientieren. Alexandra Trappmann ist seit elf Jahren selbstständig, 2004 eröffnete sie ihren Laden im Lahrfeld, vor vier Jahren zog sie an den Neumarkt. Die 36-Jährige hat für diesen Standort gekämpft und ihren Händler-Nachbarn immer Mut gemacht. „Aber: Die Kunden ziehen sich zurück, die Stadt bleibt leer, auch weil sich der Wochenmarkt vor das Alte Rathaus verlagert hat“, sagt sie. Ab sofort startet der Räumungsverkauf. Gutscheine können bis Ende Juni eingelöst werden. Einen Nachfolger gibt es nicht.