Das aktuelle Wetter Menden 13°C
Grundschulschließungen

Zentraler Standort für VHS in Menden gefährdet

16.06.2012 | 07:00 Uhr
Zentraler Standort für VHS in Menden gefährdet
Foto: Martina Dinslage

Menden.   Die Volkshochschule könnte die Verliererin bei den Grundschul-Schließungen werden. Es ist unsicher, ob es ab Mitte 2013 weiter einen zentralen VHS-Standort gibt oder ob die jährlich 5000 Mendener Teilnehmer sich auf Einzelräume in verschiedenen Schulen einstellen müssen.

Denn wenn die Westschule tatsächlich nächstes Jahr geschlossen werden sollte und die Jungen und Mädchen zur Josefschule an die Werringser Straße wechseln, dann verliert dort die VHS ihr jahrelanges Domizil – mit fünf Seminarräumen, der Bibliothek, den Verwaltungsbüros sowie einem Computer- und einem Gymnastikraum. In ihnen finden die meisten Kurse statt. Doch wohin die VHS ziehen soll, ist wohl noch immer völlig unklar – obwohl sich die Zusammenlegung der Grundschulen schon länger anbahnt. Jetzt gerät die Stadtverwaltung mächtig unter Zeitdruck. Ein Bündel komplizierter Aspekte ist zu klären:

Der lange diskutierte Plan, die VHS in die Westschule zu verlagern, wird wohl nicht aufgehen. Mit einem bloßen Umzug würde die mit dem Westschul-Aus im Sparpaket festgeschriebene Summe nicht erreicht.

Somit wären auch alle anderen städtischen Gebäude tabu, die laut Sparpaket geschlossen werden.

Die VHS ist ein Gemeinschaftswerk von Menden, Hemer und Balve. Ein neuer Standort darf nicht dazu führen, dass die zu zahlende Umlage der drei Kommunen steigt.

Ein Umzug in ein Privatgebäude scheidet damit wohl aus – die Mieten wären zu hoch. Es gab nach WP-Informationen konkrete Überlegungen, die VHS in die Büros über dem noch zu bauenden Schuhmarkt am Bahnhof anzusiedeln – sie wurden verworfen.

Aktuell kann die Stadt der VHS wohl nur Einzelräume in verschiedenen Schulgebäuden anbieten.

Ein Rathaus-Team arbeitet an einer Lösung, der Ausgang ist offen. Kämmerer Uwe Siemonsmeiter wollte der WP zum aktuellen Stand noch nichts sagen. VHS-Leiter Achim Puhl ist hingegen alarmiert. Er fürchtet um den zuletzt so positiven Trend für die Volkshochschule: Im Frühjahrssemester gab es in den drei Kommunen fast 1000 Kursteilnehmer mehr als im Vorjahr. Mit einer sehr großen Steigerung an Kursen und Teilnehmern sei Geld erwirtschaftet worden, das den Kommunen direkt zu Gute komme, so Puhl: „Dies ist nur möglich, wenn Räumlichkeiten vorhanden sind, die wir sinnvoll nutzen können.“ Pro nicht durchgeführtem Kurs verliere die Volkshochschule Geld.

Die Sport-Kurse, die die VHS eigentlich in der Albert-Schweitzer-Schule Lendringsen ausrichten wollte, hat sie schon gestrichen. Wie berichtet, hat die Stadt dort allen Nutzern gekündigt, weil die Schule im Sommer geschlossen wird. Die angebotenen Alternativen lehnt die VHS als unrealistisch ab. „Allein durch die vier Kurse entsteht uns ein Verlust von 2400 Euro“, rechnet Achim Puhl.

Michael Koch



Kommentare
Aus dem Ressort
Sport- und Freizeitanlage für alle
Informationsabend
Der VfL Platte Heide möchte die Sportflächen auf dem Hülschenbrauck-Gelände in eine zukunftsfähige Sport- und Freizeitanlage umwandeln. Am kommenden Montag, 27. Oktober, ab 19 Uhr lädt der Verein deshalb Bürger des Stadtteils und Mitglieder zu einem Informationsabend über das „Projekt...
Bräukerweg in Menden wird nicht vor Dienstag vollgesperrt
Großbaustelle
Der Bräukerweg wird nicht vor Dienstag vollgesperrt. Das erklärte der Landesbetrieb Straßen NRW am Freitag auf Nachfrage. Zunächst müsste die Umleitung in zwei Stufen abgenommen werden, sagt Landesbetriebs-Sprecher Michael Overmeyer auf Nachfrage. Teil eins seien am Montag die Ampelanlagen. Dienstag...
Zirkus strandet mittellos in Menden-Lendringsen
Zirkus-Drama
Ideal läuft hier gerade gar nichts. Zirkusdirektor Milano Atsch steht bis zu den Knöcheln im Schlamm. Er schämt sich. Im Hintergrund liegt das zusammengerollte Zelt. Die Hängebauchschweine suchen auf der Wiese Essbares. Sie finden nur wenig. Der Zirkus Ideal hat kein Geld mehr. Die zwei Familien...
Bürgermeister Holzapfel floh 1862 nach Amerika
So war es früher
Menden. Mutter Franziska hatte es ihrer Tochter Renate erzählt: „In der Kettenschmiede hat auch mal ein Mendener Bürgermeister gewohnt. Doch vor seinen vielen Schulden ist er nach Amerika geflohen. Seinen Namen weiß ich nicht.“ Die Mutter war Franziska Rebbert geb. Beringhoff. Ihre Tochter Renate...
Unklarer Termin für Bräukerweg-Sperrung sorgt für Ärger
Vollsperrung
Der noch offene Termin für den Start der Vollsperrung des Bräukerwegs sorgt für Ärger. Noch immer ist nicht klar, wann die Straße endgültig für den Durchgangsverkehr gesperrt wird. Die Umleitungen könnten unter Umständen schon heute gelten. Vielleicht auch erst nächste Woche. Anwohner fragen sich...
Fotos und Videos
Das Handball Wochenede
Bildgalerie
Handball
Play-off-Halbfinale
Bildgalerie
Mambas Damen
Fußball vom Wochenende
Bildgalerie
Fotostrecke
Mendener Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke