Zentrale Bus-Bahn-Info für Menden beantragt

Ohne Handy kann es schwierig werden, in Menden passende Verbindungen zu finden.
Ohne Handy kann es schwierig werden, in Menden passende Verbindungen zu finden.
Foto: WP

Menden..  Selbst gestandene Mendener sind vielfach ratlos; Auswärtige verzweifeln schon mal, weil sie mitten in der Stadt regelrecht stranden. Menden hat einen Bahnhof, drei MVG-Bus-Haltestellen Bahnhof in der Nähe, aber nirgendwo gebündelt Informationen über Abfahrtzeiten. Die Mendener Bündnisgrünen möchten nun eine zentrale dynamische Fahrgastinformation für den Bus- und Bahnbereich per Display einrichten. Die Stadtverwaltung hält nicht viel von einer derartigen Lösung.

Service und Nutzen

Ratsherr Andreas Salmen würde es nur zu gern auf den Weg bringen und hat es sogar offiziell beantragt. Demnach soll an zentraler Stelle im Bahnhofsvorfeld eine elektronische Fahrgastinformation für Bus und Bahn mit entsprechender Wegweisung zu den verschiedenen Bushaltestellen installiert werden.

Salmen spricht sogar ein Grundsatzproblem der Stadt an. Seiner Meinung nach wäre die neue Fahrgastinfo nicht nur „eine ideale Orientierungshilfe“, sondern diene gleichzeitig der „Attraktivitätssteigerung des Bahnhofsgeländes sowie der besseren Orientierung und Steigerung der Servicequalität für die Nutzer des öffentlichen Personen-Nahverkehrs“.

Kosten als Argument

Warum blockt die Stadtverwaltung ab und empfiehlt der Politik im Fachausschuss für öffentliche Sicherheit und Verkehr, diesen Antrag abzulehnen? Gespräche mit den Aufgabenträgern – in diesem Fall Märkischer Kreis und ZRL – hätten ergeben, dass die Stadt Menden 35 000 bis 40 000 Euro der Investitionskosten aufbringen müsse. Wörtlich heißt es in der Sitzungsvorlage: „Unter Berücksichtigung des potenziellen Nutzerkreises der beantragten elektronischen Fahrgastinformation sollte zum jetzigen Zeitpunkt von der entsprechenden Investition Abstand genommen werden.“

Die Stadtverwaltung zweifelt auch insgesamt am möglichen Nutzen, weil die meisten Fahrgäste am Bahnhof die Abfahrtszeiten und -orte kennen würden. Trotz der ablehnenden Haltung behält die Stadtverwaltung eines Verbesserungs des Services im Blick und möchte einen Beschluss herbeiführen: „Die Verwaltung wird beauftragt, bei Fortführung des Förderprogramms des Märkischen Kreises zur Ausstattung von Haltestellen mit Dynamischer Fahrgastinformation, auf eine Aufnahme des Standortes Bahnhof in die Prioritätenliste hinzuwirken.“