WP-Leserin zählt trotz Regens mit

Menden/Märkischer Kreis..  Auch in diesem Jahr hat WP-Leserin Charlotte Kindermann wieder an der Zählung bei der „Stunde der Wintervögel“ teilgenommen. Zum fünften Mal hatte der Naturschutzbund (NABU) gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) bundesweit dazu aufgerufen. Charlotte Kindermann zählte am vergangenen Sonntag in der Zeit von 13 bis 14 Uhr. „Es war sehr windig und es regnete teilweise stark“, berichtet die Mendenerin. Doch davon ließ sie sich nicht von ihrer selbst gewählten Aufgabe abhalten. „Unser Vogelhaus wird sehr gerne angeflogen. Aber ich denke, auch den Vögeln war das Wetter zu schlecht.“ So fiel die Zahl der gezählten Vögel relativ niedrig aus: Vier Spatzen, eine Ringeltaube, eine Amsel, zwei Grünfinken, eine Kohlmeise und zwei Blaumeisen fanden sich am Futterhaus ein.

125 Vogelfreunde zählen im Kreis

Im Märkischer Kreis wurden bei dieser Aktion in 95 Gärten 3439 Vögel gezählt. 125 Vogelfreunde haben dort mitgemacht. Spitzenreiter war die Amsel, gefolgt von Haussperling und Blaumeise. Bundesweit ist bislang (noch bis zum 19. Januar können Ergebnisse abgegeben werden) der Haussperling häufigster Wintervogel.